Anfang Februar ging es zum 1. LahnCup in Marburg. Das Turnier gehört seit dieser Saison zur Youngstercupserie. Mit 16 Sportlern und zwei Trainern waren wir dabei.

In der B-Jugend gewannen Ruben Lindner und Johannes Jürgensen die Bronzemedaille. Felix Schreiber auf dem 5.Rang und Paul Tippmer auf dem 9.Platz komplettierten das gute Abschneiden im Herrenflorett. Raphael Gierig wurde 17. und Paul Maywald 24..

Paul Tippmer musste sich im Achtelfinale dem Weinheimer Mörgelin beugen, während Felix Schreiber, Johannes Jürgensen und Ruben Lindner in die Top 8 stürmten. Hier kam es zum Duell zwischen Felix Schreiber und Johannes Jürgensen, welches Sportschüler Johannes Jürgensen für sich entschied. Im Halbfinale musste sich Jürgensen dem späteren Turniersieger Linus Schulz vom OFC Potsdam geschlagen geben und Ruben Lindner hatte gegen den Weinheimer Julius Höfler das Nachsehen. “Für Johannes ist Bronze ein starkes Ergebnis und auch für Ruben geht die Bronzemedaille in Ordnung. Nach seiner Operation im Januar, ist er gerade erst wieder ins Training eingestiegen und war noch nicht voll leistungsfähig.” so Trainer Robert Peche.

Ruben und Johannes auf dem Bronzeplatz

Im Damenflorett der B-Jugend erreichten Martha Benedix (6.Platz) und Marie Perl (7.Platz) das Viertelfinale. Hier trafen beide auf starke Gegnerinnen. Perl musste sich der späteren Zweiten, Luna Blum geschlagen geben, Benedix hatte gegen Lina Hoffmann aus Weimar das Nachsehen. Amelie Läuter schied im Achtelfinale aus und belegte den 12.Rang. Josephine Schlautmann wurde 17.

Martha und Marie bei der Siegerehrung

Bei den Schülern erreichten Michael Bergert (8.Platz) und Dominique Hauke (7.Platz) die Runde der besten Acht. Hier unterlag Bergert seinem Dauerkonkurrenten Ole Petersen aus Altenburg und auch Dominique Hauke verlor kanpp gegen den späteren Sieger Otto Beckmann vom SV Angern. Im Damenflorett schied Abby Ranft (10.Platz) denkbar knapp mit 9.10 gegen die Weinheimerin Hassinger im Achtelfinale aus. Lykko Eckner, Adrian Hoppe und Emil Bretschneider bleiben im 32er KO hängen, können aber mit individuellen Leistungsteigerungen überzeugen.

Michi und Dominique bei der Siegerehrung
Nachwuchs des Fechtclub Radebeul
Kategorien: Allgemein