Logo des Fechtclub Radebeul e.V. schwarz auf weiß
Fechtclub Radebeul e.V.
Visit our FacebookVisit our InstagramVisit our Twitter

Der Verein

Hier erfährst du alles über die Vereinsgeschichte des Fechtclubs Radebeul e.V.
Die Entwicklung kennenlernen

Unsere Vereinsgeschichte

2009-2014

Eine Gruppe engagierter Fechter gründete am 19.12.2009 den Fechtclub Radebeul. Ihr Ziel war es, dem Fechtsport im Raum Radebeul eine neue Heimstatt zu geben. Erster Vereinsvorsitzender war Robert Peche.
Mit dem Startschuss des regulären Trainingsbetriebes mit Schülern und Jugendlichen im Februar 2010, zog Leben in den Verein ein. Anfangs lag das Augenmerk vor allem auf dem Breitensportbereich. Es folgten die erste Teilnahme an einem Ranglistenturnier und der Start bei den Sächsischen Landesmeisterschaften der Schüler. Mit dem 1.Radebeuler Fechtcup hatte der junge Verein bereits sein eigenes Turnier.

Neben den Kinder- und Jugendgruppen entstand im Laufe des Jahre 2010 auch eine Erwachsenengruppe Degen, welche mit mehreren Teams am Deutschlandpokal teilnahm. Im Januar 2011 wurde bereits die Marke von 100 Vereinsmitgliedern überschritten, wodurch der Fechtclub Radebeul in die Top 5 der sächsischen Fechtvereine vorstoßen konnte. Bei den Sächsischen Landesmeisterschaften der Schüler konnte 2011 der erste Meistertitel für den Verein errungen werden.

Neben vielen erfolgreichen Starts bei Turnieren im mitteldeutschen Raum, fand mit der Teilnahme an der „Challenge Wratislavia“ im polnischen Breslau, das erste internationale Turnier statt. Mit dem „Vereinscup“ startete ein internes monatliches Ranglistenturnier für Jugendliche und Erwachsene. Ebenfalls im Jahre 2011 richtete der Fechtclub Radebeul den 5. Sächsischen Fechtertag aus. Auch einen neuen Vorsitzenden bekam der Verein im Jahr 2011: Hubert Peche.

Mit der ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft wurde im Jahr 2012 der nächste Meilenstein erreicht. Die engagierte Arbeit der Trainer wurde mit vielen guten Ergebnissen belohnt. So zählte der Gewinn des traditionsreichen „Glasmacherpokals“ genauso dazu, wie der des "Albert-Gipp-Pokals". Beide Siege konnten in den Folgejahren noch mehrmals wiederholt werden. Im Bereich der Schüler war der Fechtclub Radebeul in dem Jahr der erfolgreichste sächsische Verein. Als Ergebnis der guten Entwicklung erfolgte ebenfalls 2012 die Ernennung zum Talentstützpunkt des sächsischen Fechtsports. Gleichzeitig konnten die ersten Jungfechter an die Sportschule Dresden delegiert werden, womit der Nachwuchsleistungssport mehr an Gewicht einnahm. Um interessierten Eltern eine Möglichkeit zur sportlichen Betätigung zu bieten, entstand eine Volleyballgruppe.

Die in den Vorjahren bereits positive Entwicklung führte auch 2013 und 2014 zu vielen erfolgreichen Turnieren und Meisterschaftsteilnahmen im Bereich der Schüler und Jugendlichen, aber auch bei den Erwachsenen. Mit der Ernennung der ersten Sportler zu E-Kadern und zu D-Kadern wurde diese Entwicklung belohnt. Bei einem Trainingslager in Tauberbischofsheim, dem Epizentrum des deutschen Florettfechtens, nutzten die Nachwuchsleistungssportler die Gelegenheit, mit dem damaligen deutschen Bundestrainer zu trainieren und von seinen Erfahrungen zu profitieren.

Mit der Umwandlung des bisher internen Vereinscups in eine offene Kreisliga entstand 2014 ein monatlicher Wettbewerb, welcher sich regen Zuspruchs durch Fechter anderer Vereine aus der Region und gelegentlich auch ausländischer Gäste erfreut.

2015-2019

Mit dem 1. „Elbeparkcup Dresden” im Jahre 2015 entstand ein zweites Turnier speziell für Florett-Fechter. Dieser findet seit dem jährlich im Dresdner Einkaufszentrum "Elbepark" statt und bietet dem Fechtclub Radebeul die Plattform, sich und den Fechtsport einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. Der sportliche Erfolg konnte mit vielen guten Teilnahmen an Turnieren fortgesetzt werden. So konnte erstmals das berühmte „Bitterfelder Schwert“ gewonnen werden. Das Highlight stellte aber der Gewinn von 3 x Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend dar. Im Erwachsenenbereich gelang dem Damensäbel-Team der Einzug in das Finale des Deutschlandpokals, welches das bisher beste Abschneiden eines Teams des Fechtclub Radebeul in diesem Wettbewerb war.

Mit dem „Elblandcup“ in Meißen, welcher als Teil der „Youngster Cup“ Turnierserie durchgeführt wurde, bekam der Fechtclub Radebeul im Jahre 2016 ein weiteres regelmäßiges Turnier. Im Rahmen des „Radebeuler Fechtcups“ wurden erstmals die offenen Sächsischen Landesseniorenmeisterschaften, mit Wettkämpfen im Florett, Degen und Säbel für Teilnehmer ab 35 Jahre, durchgeführt. Bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend konnten die guten Ergebnisse des Vorjahres wiederholt werden. 1x Silber und 1x Bronze konnten mit nach Hause gebracht werden. Auch 2017 und 2018 waren durch ein reges und erfolgreiches Turnierprogramm im In- und Ausland geprägt. Es gab über 40 regelmäßige Teilnahmen von Vertretern des Vereins an Turnieren beginnend bei den Schülern bis hin zu den Senioren. Besonders erwähnenswert sind der sensationelle Sieg im Europapokal-Turnier in tschechischen Liberec im Herbst 2018 sowie der Gewinn des „Youngster Cup“ im gleichen Jahr. Bei den Erwachsenen entsandte der Verein Vertreter zu den Deutschen Meisterschaften der Senioren/Veteranen sowie zur Veteranen-Europameisterschaft in Cognac. Ein besonderes Highlight in 2018 war die Teilnahme an der Aktion „ W.W.W.-Wünsche Werden Wahr“ von MDR Radio Sachsen, bei welcher unser Vereinsmitglied Silvana Thümmler in der Bobbahn Altenberg für den Verein eine neue Fechtbahn erkämpfte. Als neuer Vereinsvorsitzender wurde im Jahr 2018 Dr. Olaf Vahrenhold gewählt.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs 2019 der Stadt Radebeul wurde der Trainer und frührere Vorsitzende des Vereins, Hubert Peche, durch den Oberbürgermeister mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Radebeul für Verdienste um den Sport in Radebeul geehrt. Beim Vereinswettbewerb "Sterne des Sports" des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und der Volksbank erreichte der Fechtclub Radebeul 2019 unter 117 Projekten auf Landesebene mit seinem Projekt "Sport bewegt - Fechten an Schulen und Horten" den 2.Platz.

Im Dezember 2019 jährte sich die Vereinsgründung zum 10. Mal. Die schon geplanten Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum, die 2020 stattfinden sollten, konnten dann aber leider wegen der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden. So konnte das Jubiläum lediglich mit einer Jubiläumsbroschüre gefeiert werden.

ab 2020

Die Jahre 2020 und 2021 waren stark durch die Corona-Pandemie geprägt. Sowohl Training als auch Turniere waren entweder gar nicht oder nur stark eingeschränkt möglich. Zeitweise konnte nur ein Online-Fitnesstraining angeboten werden, das aber guten Anklang fand. Sogar die regulär anstehende Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl musste 2020 ausfallen und auf den Herbst 2021 verschoben werden. Im September 2021 ernannte der Verein mit Tina Peche sein erstes Ehrenmitglied, die damit für ihre langjährige Vorstandsarbeit als Schatzmeisterin geehrt wurde.

In der Saison 2022/2023 kam der Trainings- und Turnierbetrieb wieder auf Touren. So konnten mehrere Medaillen auf Deutschen Meisterschaften und auf Landesebene erlangt werden. Erstmals in der Geschichte des Vereins nahm ein Fechter als Starter des Fechtclubs Radebeul an einer Kadetten-Europameisterschaft teil, die diesmal in Tallinn stattfand. Darüber hinaus konnte unser Damenflorett-Team beim Deutschlandpokal die Silbermedaille gewinnen. Das Erreichen des Achtelfinales beim Weltcup-Turnier in Barcelona (U20) stach in seiner Bedeutung ebenfalls hervor. Und schließlich nahm eine Degenfechterin des Vereins an der Veteranen-Europameisterschaft im französischen Thionville teil.

Im März 2023 wurde erneut ein Sächsischer Fechtertag, diesmal war es der 11., für den Sächsischen Fechtverband in Radebeul durchgeführt. Der äußere Rahmen im historischen Ballsaal des Hotels "Goldener Anker" fand großen Anklang.

Fechterisch begann die Saison 2023/2024 sehr erfolgversprechend. Neben zahlreichen Medalliengewinnen auf Deutschen und auf Sächsischen Meisterschaften konnten sich Radebeuler Fechter und Fechterinnen auch auf Weltcup-Turnieren in Istanbul (U20) und Nürnberg (U17) beweisen. Auch ein hervorragender Platz 10 bei der Kadetten-EM in Neapel sowie ein Platz 22 bei der Kadetten-WM in Dubai konnten erreicht werden.

Anfang 2024 wurde die bisherige offene Kreisliga in Kooperation mit dem benachbarten Dresdner Fechtclub in die Elbtalliga umbenannt und findet seitdem abwechselnd in den Trainigsstätten der beiden Vereine statt.

Wir sind Mitglied in folgenden Verbänden:

Logo des SFV

Sächsischer Fechtverband e.V.

Goyastr. 2D
04105 Leipzig

Tel.: 0341/149 66 54
Fax: 0341/149 66 55
Logo des Kreissportbundes Meissen

Kreissportbund Meißen e.V.

Hafenstraße 51
01662 Meißen

Tel.: 03521 733007
Fax: 03521 733063
Logo des Landessportbundes

Landessportbund Sachsen e.V.

Goyastraße 2D
04105 Leipzig

Tel.: 0341-216310
Fax: 0341-2163185
Logo des deutschen Fechter-Bundes

Deutscher Fechter-Bund e.V.

Am Neuen Lindenhof 2
53117 Bonn

Tel.: 0228/98905 - 0
Fax.: 0228/679430
Kontakt
Kleistkarree 10C
01129 Dresden
Deutschland
info@fechtclub-radebeul.de
0351/8435513
ImpressumCopyright 2023 © Fechtclub Radebeul e.V.Datenschutz
envelopephone-handsetmap-markercrossmenuchevron-rightarrow-right
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram