Die Deutschen Kadettenmeisterschaften in Weinheim boten am vergangenen Wochenende auch für den Fechtclub Radebeul ein Turnier mit Höhen und Tiefen. Insgesamt hinterlassen die Radebeuler Fechter aber einen starken Eindruck.

Als absolute Überfliegerin des Turniers präsentierte sich Lina Wemme. Kaltschnäuzig und mutig focht sie sich auf den 8. Platz der Meisterschaften. Nach einer soliden Vorrunde auf Platz 42 gesetzt, zündete die junge Sportschülerin den “Turbo” und fegte einige namenhafte Fechterinnen aus dem Turnier. Vor allem der 15:6 Sieg im 32er Direktausscheid gegen die Münchnerin Anna Kothieringer, war so nicht zu erwarten. Im Achtelfinale siegte Wemme dann ebenfalls klar gegen die Moerserin Celine Pachmann. Erst im Viertelfinale konnte sie von der späteren Vizemeisterin Katkay aus Tauberbischofsheim gestoppt werden. “Diese Leistung hat sich über die Saison nicht abgezeichnet, aber Lina hat in den letzten Wochen gut trainiert und hat hier keine Nerven gezeigt. Diese Stärke hat sie ins Finale gebracht.” so Trainer Robert Peche.

Ebenfalls in den Top Ten, nämlich genau auf dem 10.Platz, landete Cora Schaller. Nach einer fehlerfreien Vorrunde tat sie sich im 64er KO zunächst schwer gegen die Cottbuserin Nina Reich. Mit 15:14 siegte Schaller hier verdammt knapp. Im 32er schlug sie dann die Quernheimerin Schäfer deutlicher mit 15:9. Im Achtelfinale gegen Angelina Krause aus Cottbus verpasste Cora dann den Beginn, lag bereits 0:7 hinten, konnte dann zwar noch aufholen, aber verlor am Ende 9:15.

Isabella Lindner erreichte die Runde der letzten 32, wo sie gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin Renee Oymann aus Moers verlor. Hannah Sibilla belegte den 48. Rang und holte damit noch wichtige Punkte für die Kadernominierung. Nur Isabell Thierbach musste sschon nach der Vorrunde die Segel streichen.

Im Herrenflorett waren mit Tilman Brosche und Hannes Nowak nur zwei Radebeuler am Start. Brosche erwichte einen rabenschwarzen Tag und schied nach der Vorrunde aus. Ganz anders lief es bei Hannes Nowak, der sich im 64er Tabelau mit 15:3 gegen den Moerser Hilbrandt durchsetzen konnte. Im 32er gelang ihm dann auch noch ein 15:14 Sieg gegen den an Platz 8 gesetzten Weinheimer Gröteke. Damit stand Nowak unter den besten 16 Fechtern. Leider ging hier das Gefecht gegen den Döringheimer Frohwein knapp mit 13:15 verloren. Am Ende ein starker 15. Platz für Hannes Nowak.

eAm Sonntag ging es dann für Damen und Herren als Team an den Start. Unsere Mädels Cora Schaller, Lina Wemm, Isabella Lindner und Hannah Sibilla verloren gleich das erste Gefecht gegen Hanau. Damit waren alle Medaillenträume begraben und man focht sich hintenrum noch auf einen 11. Rang. Deutscher Meister wurde das Team aus Weinheim.

Die Herren hingegen zeigten eine ansprechende Teamleistung. Hannes Nowak, Tilman Brosche, Gregor Schmitz-Hübsch und Ruben Lindner siegten zunächst klar gegen Alfeld. Im 16er KO stand die TG Dörnigheim auf der Gegnerseite. Mit starkem Kampfgeist erfochten sich die Jungs den Sieg und damit den Einzug unter die besten Acht Teams. Hier musste man leider den Weinheimer Fechtern den Vortritt lassen. Mit Siegen über Stuttgart und Halle/Magdeburg holte sich das Team am Ende einen sehr guten 5.Platz hinter den Teams aus Tauberbischofsheim, Bonn, Weinheim und Berlin.

“Natürlich hofft man auf eine Medaille, aber wir sind mit einer Finalplatzierung und zwei Achtelfinalteilnehmern im Einzel und dem 5.Rang im Team auch nicht völlig unzufrieden. Die meisten Fechter sind auch im nächsten Jahr noch in dieser Altersklasse, da können wir wieder angreifen.” so Trainer Robert Peche.

Kategorien: Allgemein