Am Samstag fanden in Dresden die Mitteldeutschen Meisterschaften in der B-Jugend im Florett statt. Dabei wurde die Jahrgänge 2005 und 2006 gemeinsam gefochten, wie es nächste Saison in der neuen U15 Altersklasse üblich sein wird. Aus Radebeuler Sicht besonders grandios, unsere Fechter konnte im Damen-und Herrenflorett die Sieger stellen. Sportschülerin Marie Perl setzte sich im Damenflorett gegen die gesamte Konkurrenz aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen durch und wurde Mitteldeutsche Meisterin. Im Halbfinale bezwang sie die Markleebergerin Ella Gamka und im Finale die Chemnitzerin Stella Arnold.

Ruben Lindner gewann den Titel bei den Herren, indem er sich zunächst gegen den Markleeberger Tilman Ebert durchsetzte und im Finale Julien Wolf vom Dresdner FC schlug. Durch die getrennte Wertung nach Jahrgängen landete Martha Benedix am Ende auf dem Bronzerang. Felix Schreiber, Paul Tippmer und Paul Maywald schafften es im Jahrgang 2006 unter die besten Acht. “Ein sehr guter Abschluss der Saison. Nach den Landesmeisterschaften konnten wir mit zwei Titeln auch bei den Mitteldeutschen Meisterschaften zeigen, dass die Radebeuler Fechter vorn dabei sind.” erklärt Trainer Robert Peche das Abschneiden.

Am Sonntag fand dann das Karl May Turnier der Schüler in Dresden statt. Auch am zweiten Wettkampftag in der Landeshauptstadt konnte der Fechtclub Radebeul an seine Erfolge vom Vortag anknüpfen. Im Jahrgang 2007/2008 (U12) kam es am Ende des Tages zu einem rein Radebeuler Finale zwischen Dominique Hauke und Michael Bergert. Dabei setzte sich Michael Bergert mit 10:4 durch und holte sich Gold. Silber für den jungen Sportschüler Dominique Hauke. Eine Bronzemedaille für Martha Grosche in der U10 komplettierte den Medaillensatz. Conrad Dietze, Moritz Reißmann und Abby Ranft belegten jeweils den 7. Rang in ihrer Altersklasse. Unter die besten 16 schafften es Paul Doil, Duncan Hoppe, Erik Rentzsch, Emil Bretschneider, Helene Röthing und Karla Kaps. “Wir haben bei den Schülern eine gute Truppe zusammen. Mit Dominique und Michi haben wir zwei Fechter, die den jüngeren als Vorbild dienen. In 14 Tagen ist noch die Landesmeisterschaft, hier hoffen wir auf einen ähnlichen Ausgang. ” so Trainer Robert Peche.

Kategorien: Allgemein