Beim Fair Resort Cup in Jena hatten unsere Fechter das Glück nicht unbedingt auf ihrer Seite. Cora Schaller verpasste die Finalrunde nur knapp.

Von fünf Radebeuler Mädchen schafften es mit Lina Wemme, Isabell Thierbach, Hannah Sibilla und Cora Schaller vier in den 64er Direktausscheid. Nur Martha Benedix blieb bei ihrem Einstand in die nationale U17 Serie in einer starken Vorrunde hängen.

Leider kam es im 64er schon zum vereinsinternen Duell zwischen Hannah Sibilla und Lina Wemme, welches Hannah für sich entscheiden konnte. Damit schied Lina uns und beendete das Turnier auf dem 39. Rang von 111 Fechterinnnen. Isabell Thierbach hatte ihr 128er gewonnen und stand erstmals im 64er eines Bundesraanglistenturniers. Hier verlor sie gegen die Schwerinerin Lea Drescher und wurde 55.

Hannah Sibilla erwischte es dann im 32er. Gegen Anna Kothieringer aus München verlor sie 10:15. Im 32er traf Cora Schaller auf die mitteldeutsche Dauerkonkurrentin Jenny Balle aus Halle. Im ersten Teil des Gefechts gelang es Cora einen Vorsprung zu erarbeiten, welchen sie dann bis zum Endstad verteidigen konnte. Im folgenden Achtelfinalgefecht gegen Luca Holland Cunz aus Weinheim, fand Cora zu selten die Trefferfläche und verlor. Insgesamt ein starker 9.Platz für die junge Sportschülerin.

Turniersiegerin wurde Marie Höfler (TSG Weinheim) vor Celia Hohenadel (TSG Weinheim).

“Cora hatte trotz des guten Ergebnisses aus der Vorrunde einen schweren Lauf mit unangenehmen Gegnerinnen. Mit etwas Glück wäre da auch mehr drin gewesen, aber so ist es eben im Fechten. Wir haben jetzt nur eine Woche Zeit, dann folgt schon das nächste Turnier. Die Mädels und ich müssen also schnell schauen, an welcher Stellschraube wir drehen müssen, um noch weiter vorne zu landen. Aber wir wollen wieder angreifen.” so das Fazit von Trainer Robert Peche.

Kategorien: Allgemein