Der 5. Elbepark Dresden Cup im Fechten bot in diesem Jahr ein besonders hochkarätiges Starterfeld. Grund dafür war, dass der ehemalige Radebeuler Fechter und amtierende U17 Europameister Arwen Borowiak mit ein paar starken deutschen Fechtern extra aus Tauberbischofsheim zum Turnier kam. Der Wettkampf war eingebettet in eine ganztägige Showveranstaltung des Fechtclub Radebeul im Dresdner Einkaufszentrum Elbepark.

,Im Elbepark zeigten die Fechter des Fechtclub Radebeul ihr Können auf der Fechtbahn. An verschieden Stationen wie Reaktionsmessung und dem Mitmachfechten konnten die Besucher der Mall die Sportart Fechten dann auch ausprobieren. “Wir freuen uns wirklich das Centermanager Gordon Knabe uns die Chance gibt, das Fechten hier einem großen Publikum zu zeigen. Ich glaube wir konnten den Besuchern auch wirklich eine gute Show präsentieren.” erklärt Organisator Robert Peche den Hintergrund des Events.

Zeitgleich fochten in der Artos Fechtschule fast 20 Fechter aus ganz Deutschland darum, wer im Halbfinale des Turniers auf der Hochbahn im Einkaufszentrum fechten darf. Am Ende setzten sich im Herrenflorett die drei Tauberbischofsheimer Arwen Borowiak, Tom Gombos, Nathan Wriedt und der Berliner Joey Köhler durch. Im Damenflorett fochten sich Cora Schaller und Tina Peche vom Fechtclub Radebeul, Linda Sterzik vom Dresdner FC und Marike Wegener vom FZ Erfurt En Garde ins Halbfinale.

Die Zuschauer an der großen Bühne im Erdgeschoss des Elbepark erlebten dann spannende Halb-und Finalgefechte mit spektakulären Aktionen. Im Herrenflorett sicherte sich der U17- Europameister Arwen Borowiak Pokal und Einkaufsgutschein. Er gewann das Finale gegen Joey Köhler, der sich über Silber freuen durfte. Bronze ging an Tom Gombos und Nathan Wriedt. Im Damenflorett setzte sich Marike Wegener im Finale gegen Linda Sterzik durch. Bronze gewannen die beiden Radebeulerinnen Cora Schaller und Tina Peche.

“Wir hatten hier wirklich ein tolles Gesamtpaket für die Zuschauer. Unsere Fechtprofis haben gezeigt, wie das Fechten auf höchstem Niveau aussehen kann. Unsere Mitglieder und deren Eltern haben sich unglaublich engagiert darum bemüht, allen Besuchern das Fechten zu demonstrieren und an den verschiedenen Stationen zu ermöglichen. Eine richtig gute Werbung für den Fechtsport und unseren Verein.” freute sich Trainer Robert Peche nach der Veranstaltung.

Kategorien: Allgemein