Beim traditionellen Flughafenturnier in Schkeuditz ging es noch einmal um Ranglistenpunkte und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im Mai. Auch wenn die Bilanz dieses Turnieres nicht ganz so rosig war, können jetzt schon über ein Dutzend Radbeuler Fechter für die Deutschen Meisterschaften die Koffer packen.

Das Turnier in Schkeuditz wurde von vielen Vereinen als letzter großer Test vor den Deutschen Meisterschaften genutzt. Florettvereine aus Stuttgart, Moers, Tauberbischofsheim und München nahmen, neben den Vereinen aus Ostdeutschland, mit Fechtern teil. Im starken Starterfeld war es, vor allem für unsere B-Jugendlichen, teilweise schon körperlich kaum möglich, gegen die großen A-Jugendlichen mitzuhalten. Dies soll ihren Einsatz und ihre Kampfbereitschaft aber nicht schmälern. Viele haben stark gekämpft und konnten sich hohen Hauptes aus dem Turnier verabschieden.

Einen sehr guten Auftritt legte die Radebeuler Sportschülerin Cora Schaller hin, die sich im Damenflorett die Bronzemedaille hinter Angelina Noelle Krause aus Cottbus und Lucy Ammer aus Berlin sicherte. Ein knappes 14:15 Halbfinalgefecht gegen die Berlinerin Ammer verhinderte ein besseres Ergebnis. Lina Wemme schlug im 32er Direktausscheid ihre Teamkollegin Hannah Sibilla und sorgte mit Platz 15 für das zweitbeste Ergebnis für den Fechtclub Radebeul. Wemme verlor gegen die Hallenserin Agnes Mann, die zuvor im 32er Isabella Lindner mit 15:14 und im 64er Isabell Thierbach aus dem Wettbewerb geworfen hatte. “Speziell bei diesem Turnier war mehr drin, aber am Ende können wir zufrieden sein. Wir haben es im Damenflorett geschafft, alle fünf A-Jugend Mädels für die Deutschen Meisterschaften in Weinheim zu qualifizieren. Emi, Bella und Cora sind zustzälich noch für die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Schwerin startberechtigt. Ich denke diese Bilanz kann sich sehen lassen.” freut sich Trainer Robert Peche.

Auch in der B-Jugend stehen mit Marie Perl, Amelie Läuter und Josephine Schlautmann schon drei Teilnehmerinnen für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften Ende Mai in Moers fest. Martha Benedix kann sich als Nachrückerin im Jahrgang 2006, ebenfalls noch Hoffnung machen dabei zu sein.

Im Herrenflorett war in Schkeuditz der Wurm drin. Tilman Brosche und Hannes Nowak fochten glanzvolle Vorrunden, konnten aber im 32er Direktausscheid, gegen schlechter gesetzte Gegner, den berühmten Sack nicht zumachen. Gregor Schmitz-Hübsch und Ruben Lindner mussten sich ebenfalls im 32er KO verabschieden. “Sowas hatten wir lange nicht. Alle Jungs haben im entscheidenden Moment die Nerven nicht im Griff gehabt. Daran gilt es zu arbeiten.” ärgert sich Trainer Robert Peche. Turniersieger wurde Sebastian Kappus aus Tauberbischofsheim vor seinem Vereinskollegen Paul-Luca Faul. Die bisherige Saisonbilanz sieht hingegen ganz gut aus. Hannes Nowak konnte sich für die Deutschen Meisterschaften der A-Jugend, Junioren und Aktiven qualifizieren. Tilman Brosche steht ebenfalls als Teilnehmer der A-Jugendmeisterschaft in Weinheim fest. Gregor Schmitz-Hübsch und Ruben Lindner könnten nachrücken.

In der B-Jugend Herrenflorett sieht es gegenüber den Vorjahren leider mager aus. Nur Ruben Lindner und Paul Tippmer sind direkt qualifiziert. Felix Schreiber könnte nachrücken. “Im Herrenflorett ist die Konkurrenz regional wieder besser geworden. Dresden, Schkeuditz und Markleeberg haben starke Fechter in ihren Reihen. Da ist es nur mit entsprechendem Training möglich, sich durchzusetzen.” erklärt Trainer Robert Peche.


Kategorien: Allgemein