Gold, Silber und Bronze in Merseburg

Bei den Offenen Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt gingen auch Fechter des Fechtclub Radebeul e.V. an den Start. Einen kompletten Medaillensatz konnten sie aus Merseburg mitbringen.

Im Damenflorett der U17 konnte Marlene Schneider sich den Titel sichern. Nach einer soliden Vorrunde auf zwei gesetzt, ficht sich Marlene bis ins Finale. Hier bezwang sie die Hallenserin Rana Al Hashim deutlich mit 15:5.

Im Herrenflorett der U20 schaffte es Adrian Hoppe vom Fechtclub Radebeul e.V. mit Siegen über den Hallenser Thetmeyer und den Schweriner Engfer bis ins Finale. Gegen den Hallenser Philipp Ahlvers muss er zwar eine Niederlage hinnehmen, kann sich aber über Silber freuen.

Dennis Plischke im Herrendegen der Seniors gewinnt Bronze in Merseburg. Nach der Vorrunde auf Rang vier gesetzt, bezwang Plischke im Viertelfinale den Berliner Christopher Prohl. Im Halbfinale gegen den Berliner Marco Morik verlor Plischke dann mit 10:15.

Titel und Medaillen in Weißwasser

Bei den Landesmeisterschaften der U11 und U13 in Weißwasser konnten die Radebeuler Fechter sich erfolgreich in Szene setzen. Dabei gab es einige Titel und Medaillen zu feiern.

In der U11 war es erneut Friedrich Beissert der den obersten Podestplatz und damit den Landesmeistertitel gewinnen konnte. Souverän focht er sich durch die Vorrunden und auch im Direktausscheid konnte ihn kein Gegner aufhalten. Im Finale bezwang er dann den für Weißwasser startenden Ukrainer Dimitri Yusypenko. Max Liedmeier und Paulo Goldenbogen belegten die Plätze 6 und 8. Dahinter konnten sich auch Arthur Rau(9.), Arthur Löwe (13.) und Klaus Deckner(14.) platzieren.

Im Teamwettbewerb bezwangen Max Liedmaier, Friedrich Beissert und Paulo Goldenbogen dann gemeinsam das Team aus Schkeuditz/Markleeberg im Finale und wurden Landesmeister. Team Radebeul II mit Klaus Deckner, Arthur Rau, ArthurLöwe ergänzt um den Dresdner Anton Zöbisch sicherte sich Bronze. Im Damenflorett erreichten Nele Göpfert und Isabella Friede die Plätze 10. und 12. Gemeinsam mit der Leipzigerin Chiara Groß erreichten sie als Team den 4.Platz.

In der U13 gewann der Dresdner Ron Böhmer den Landesmeistertitel. Anton Müller vom Fechtclub Radebeul wurde starker Vizemeister. Bronze errang der Radebeuler Fechter Jannes Richter. Edgar Räppgen erreichte den 5.Platz, Lorenzo Dehnert den 7. und Moritz Kuschke den 8. Platz. Max Völk platzierte sich auf dem 9.Rang, Gustav Wappler auf dem 11. Platz, Franz Danko wurde 12, Mats Peche 14. und Adam Slany 15. Platz.

Bei den Teamentscheidungen hatte Radebeul I mit Lorenzo Dehnert, Jannes Richter, Anton Müller und Edgar Räppgen die Nase vorn und gewann den Titel. Im Finale bezwangen sie die Startgemeinschaft Dresden/Markleeberg. Das zweite Radebeuler Team mit Moritz Kuschke, Gustav Wappler und Max Völk wurde Dritter. Radebeul III mit Mats Peche, Franz Danko und Adam Slany erreichte den 4. Platz. Im Damenflorett gewann Eva Grosche die Bronzemedaille im Einzel. Siegerin wurde Klara Kretzschmar aus Markleeberg. Gerda Deutschmann wurde Fünfte und Ella Seidel Zehnte. Mia Kühne wurde 17. Platz Als Team holten die vier Mädels dann die Bronzemedaille hinter Markleeberg und Weißwasser.

Ein Dank geht auch an unsere fleißigen Kampfrichter Thea Sauer, Aatos Felgner und Finn-Pepe Hanitsch.

 

Radebeuler Buben stechen beim Wenzelpokal

Beim Wenzelpokal der U11 und U13 gewinnt Friedrich Beissert den Pokal im Herrenflorett der U11. Anton Müller holt Silber in der U13. Bronze sichern sich Beantrice Kovacs, Moritz Kuschke und Lorenzo Dehnert.

Auch in Altenburg beim Wenzelpokal hält die unglaubliche Siegesserie von Friedrich Beissert im Herrenflorett der U11. Souverän absolviert er seine Vorrunde und auch die anschließenden Gefechte im Direktausscheid. Gegen seine Gegner im Halbfinale und Finale wird es schwieriger. Der Linkshänder Chu`a Fett aus Erfurt hält das Gefecht lange offen, doch am Ende kann Beissert das Gefecht mit 10:6 für sich entscheiden. Im Finale wartet dann ebenfalls ein Linkshänder. Oscar Floß aus Schkeuditz kann ebenfalls lange gegenhalten, doch in gewohnter Kampfmanier kann Friedrich auch dieses Gefecht mit 10:6 für sich entscheiden. Damit gewinnt Friedrich ein weiteres Turnier in seiner Altersklasse. Bis auf den 5. Rang schafft es Max Liedmaier. 7:10 unterliegt er im Viertelfinale dem Markleeberger William Wentzlaff. Elias Menz wird 15. und Paulo Goldenbogen 21. Rang.

Im Damenflorett der U11 hat Beatrix Kovacs dieses mal im Viertelfinale Mut und Glück auf ihrer Seite. Gegen Lokalmatadorin Mathilda Petersen liegt sie bereits 5:9 zurück und kann das Gefecht dann mit behrzten Angriffen drehen. Am Ende gewinnt sie 10:9 und zieht ins Halbfinale ein. Gegen Chiara Berger fehlen Beatrix dann Mittel und Kräfte, aber die Freude über Bronze ist riesig. Isabella Friede belegt in diesem Turnier einen sehr guten 12. Rang.

Im Damenflorett der U13 kommt es leider schon im Achtelfinale zum internen Duell zwischen Eva Grosche und Gerda Deutschmann, welches Gerda für sich entscheiden kann. Sie verliert dann ihr Viertelfinale gegen Klara Kretzschmar aus Markleeberg und belegt den 8. Platz. Eva Grosche wird Neunte.

Spannung pur im Herrenflorett der U13. Hier ist das Rennen um die Plätze bei den Deutschen Meisterschaften im Fokus des Geschehens und alle Teilnehmer verspüren einen hohen Druck. Mit dabei mehere Radebeuler Fechter, die sich um die wenigen PLätze für die DM "bewerben". Diesmal auf dem Silberrang Anton Müller. Nur gegen den Dresdner Ron Böhmer muss Müller diesmal eine Niederlage hinnehmen. Im Halbfinale hatte Müller seinen Vereinskameraden Lorenzo Dehnert in einem knappen Gefechten auf den Bronzerang verwiesen. Ebenfalls Bronze ging an Moritz Kuschke, der sich im Halbfinale dem Dresdner Ron Böhmer geschlagen geben musste. Platz 7 und 8 errangen unsere Fechter Max Völk und Jannes Richter. Edgar Räppgen und Gustav Wappler landen diesmal auf den Plätzen 11 und 12. Damit ist das Rennen um die fünf Plätze bei den Deutschen U13 Meisterschaften weiter offen. Nächste Woche stehen in Weißwasser die Landesmeisterschaften an.

Radebeuler Fechter erobern Berlin

Das Frühlingsturnier des OSC Berlin war in diesem Jahr Rangliste für die sächsischen Fechter der Seniors und U20. Vor Ort standen unseren Fechtern starke Konkurrenten aus Berlin und den umliegenden Bundesländern gegenüber. Am Ende konnten die Radebeuler Fechter und Fechterinnen zeigen, dass sie gut aufgestellt sind vor den Mitte März stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Bonn.

Im Herrenflorett gewann der Radebeuler Hannes Nowak die Goldmedaille im Feld der 39 Starter. Von Beginn an ließ er nichts anbrennen, focht eine souveräne Vorrunde und ging an Nummer Eins gesetzt in den Direktausscheid. Im Anschluss focht er sich ohne Probleme ins Viertelfinale. Dort bezwang Nowak den Oranienburger Maurice Degler mit 15:10. Im Halbfinale konnte ihm auch der Berliner Kjell Gaaseidnes nur sieben Treffer abringen. Fast wäre es zu einem rein Radebeuler Finale gekommen, denn auch Gregor Schmitz-Hübsch hatte sich mit starkem Auftritt bis ins Halbfinale gegen Mattheo Philipeit gefochten. Leider musst Schmitz-Hübsch dem Berliner im Halbfinale mi 12:15 den Vortritt lassen. Damit stand die erste Bronzemedaille für Radebeul fest. Im Finale bezwang Nowak den jungen Berliner dann mit 15:6 und feierte mal wieder einen Turniersieg. Damit liegen Nowak und Schmitz-Hübsch auf den vorderen Plätzen der sächsischen Rangliste und haben beste Chance sich für die Deutschen Meisterschaften in Bonn zu qualifizieren. Am 16.03. findet in Weinheim das letzte Qualifikationsturnier statt, bevor es am 23.03. zur Deutschen Meisterschaft nach Bonn geht. Adrian Hoppe und Isdiore Sawadogo hatten nicht ihren besten Tag, schieden bereits früh aus.

Die Damen standen die Herren nur wenig nach. Unsere vier Starterinnen Martha Benedix, Cora Schaller, Lina Wemme und Emilia Keller erreichten souverän das Viertelfinale. Hier setzte sich Martha Benedix dann gegen Emilia Keller durch. Lina Wemme verlor ihr Duell gegen die Hallenserin Marike Wegener. Damit landete Lina Wemme auf dem 5. Platz und Emilia Keller auf Rang 8. Cora Schaller und Martha Benedix zogen in Halbfinale ein. Leider mussten sich beide hier ihren Gegnerinnen Marike Wegener und Leonie Hartmann knapp geschlagen geben. Damit zweimal Bronze für unseren Verein. Den Sieg holte sich dann Marike Wegener. Auch hier liegen unsere Damen auf den ersten Plätzen der sächsischen Rangliste und können für die Meisterschaft in Bonn planen.

"Ich bin stolz auf unsere Fechter. In beiden Wettbewerben haben sie gleich zu zweit auf dem Podest gestanden. Ich glaube wir haben damit einen guten Eindruck in Berlin hinterlassen. Jetzt gilt es sich weiter aktiv auf die Meisterschaften in Bonn vorzubereiten. Vielleicht können wir auch in der ehemaligen Hauptstadt ein paar Akzente setzen." so das Fazit Trainer Robert Peche.

Ein Dank geht an Adrian Hoppe der am Samstag als Kampfrichter unsere Mädels unterstützt hat.

Starke Leistung bei der Europameisterschaft

Michael Bergert vom Fechtclub Radebeul erreicht bei der Europameisterschaft der Kadetten in Neapel als bester Deutscher im Herrenflorett den 10.Platz. Gemeinsam mit dem deutschen Team landet er auf dem 7.Rang.

Bei seiner zweiten Europameisterschaft der Kadetten im italienischen Neapel zeigt sich Bergert von Beginn an stark. In der Vorrunde kann er all seine sechs Gefechte gewinnen. In den anschließenden Direktausscheidsgefechten gegen den Polen Cezary Ginter und den Iren Leon Gautier-Loftus kann er sich klar durchsetzen. Im Achtelfinale gegen den Ungarn Andor Zsogon liegt er bereits 10:13 zurück, kann sich auf 13:13 herankämpfen. Dann legt der Ungar wieder vor, aber auch diesmal kann Bergert zum 14:14 ausgleichen. Dann macht leider der Ungar den entscheidenden Treffer zum 14:15. Dankbar knapp verliert Bergert sein Gefecht und landet auf dem 10. Platz. Den Europameistertitel sichert sich der Österreicher Lauro Falchetto.

"Wenn man so knapp verliert, dann weiß man es war mehr drin. So eine Niederlage ist immer besonders ärgerlich, aber so ist der Fechtsport." erklärt Heimtrainer Robert Peche. Bergert selbst sieht den 10. Platz als gutes Ergebnis, aber natürlich ist da auch etwas Frust über die knappe Niederlage. Bundestrainer Benjamin Kleibrink, musste gleich drei knappe Niederlagen im Achtelfinale verkraften. Auch Henrik Barby und Otto Beckmann schieden hier knapp aus.

Gemeinsam ging es zwei Tage nach dem Einzel im Team auf die Planche. Im Achtelfinale besiegten die deutschen Jungs Otto Beckmann, Michael Bergert, Henrik Barby und Laureano Mehner die Türkei mit 45:29 und zogen ins Viertelfinale ein. Leider warteten hier schon die Italiener auf das deutsche Team. Italien gehört zu den stärksten Fechtnationen und hatte vor Ort natürlich auch Heimvorteil. Mit 31:45 ging das Gefecht verloren und entsprechend frustriert ging man in die Platzierungsgefechte. Nach einer Niederlage gegen Polen und einem Sieg gegen Holland stand der 7.Platz als Endergebnis fest. "Hier wäre mit einer besseren Setzung eine Medaille drin gewesen. Leider konnten wir nicht bei allen Weltcups teilnehmen, wodurch wir bei dieser EM nicht optimal gesetzt waren. Die Italiener sind eine harte Nuss, andere Nationen wären sicher schlagbar gewesen." so Bergert nach dem Turnier. Der Sieg ging an Israel vor Frankreich und Italien.

 

Erfolge beim Petermännchenturnier in Schwerin

Weit gereist waren die Kids des Fechtclub Radebeul im Kampf um Ranglistenpunkte für die Deutsche Meisterschaft. In der Hauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern fand das traditionelle Petermännchenturnier statt.

Den größeten Erfolg lieferte mal wieder Martha Grosche. Sie gewann das Turnier im Damenflorett der U15. Auch Thea Sauer zeigte eine ansprechende Leistung. Sie belegte nach einer knappen Viertelfinalniederlage gegen die spätere Zweitplatzierte Rica Fritsche den 7. Platz.

In der U13 erreichte Edgar Räppgen als einziger Radebeuler das Viertelfinale und belegte hier Rang 8. Zuvor kam es zum internen Duell gegen Anton Müller, welches Edgar für sich entscheiden konnte. Damit erreichte Anton den 10. Platz. Moritz Kuschke zeigte eine gute Leistung und landete beim gut besetzten Turnier auf dem 15. Rang. Jannes Richter und Mats Peche erreichten die Ränge 17 und 25.

Im Turnier der U11 im Damenflorett konnte Beatrix Kovacs einen sehr guten 6. Platz erfechten. Denkbar knapp mit 9:10 verlor sie gegen Helene Horstmann aus Markleeberg. Isabella Friede landete auf dem 12. Platz.

Im Herrenflorett der U15 focht sich Finn-Pepe Hanitsch auf den 6. Platz. Aatos Felgner und Ferdinand Zacharias mussten schon im 32er ihren Gegnern den Vortritt lassen. Richard Deutschmann und Tamas Szöcz bereits im 64er Tableaux.

Deutschlandpokal 2024

Beim Deutschlandpokal gelang unseren Mädels im Damenflorett ein Auswärtssieg bei Dresdner Fechtclub. Emilia Keller, Martha Benedix und LIna Wemme siegten in einem spannenden Mannschaftskampf mit 45:36 gegen die Damen vom Dresdner FC. Damit stehen sie im Achtelfinale des Pokalwettbwerbs.

Im Damendegen mussten sich Anne Heitmann, Leona Vogel und Emilia Keller den Damen des Dresdner FC leider mit 41:45 geschlagen geben.

U20 Weltcup in Leipzig

Als einzige sächsische Starterin konnte Martha Benedix am U20 Weltcup in Leipzig teilnehmen. In der Vorrunde gelangen ihr zwei Siege. Dies reicht dann für die Qualifikation in den Direktausscheid, wo sie aber einer starken Italienerin unterlag. Am Ende Platz 123 beim ersten Heimweltcup.

Michael Bergert auf dem Weg zu WM und EM

Beim letzten deutschen Ranglistenturnier der U17 in Moers ging es noch einmal um die Qualifikation für Deutsche Meisterschaften und die Welt- und Europameisterschaften der Kadetten. Michael Bergert vom Fechtclub Radebeul ließ nichts anbrennen und gewann das Turnier. Im Damenflorett gelang Marlene Schneider ein überraschender 8.Platz.

Im Herrenflorett war es ein Tag der Freude, denn Michael Bergert konnte das Turnier in Moers klar gewinnen. Im Finale gegen seinen Internatskollegen Otto Beckmann vom SV Angern setze sich Bergert klar durch. Damit buchte das junge Talent vom Fechtclub Radebeul sein Ticket für de Nachwuchseuropameisterschaft Mitte Februar in Neapel und die im April stattfindende Weltmeisterschaft in Riad, der Hauptstadt von Saudi-Arabien. "Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Noch nie hat dies ein Fechter aus unserem Club geschafft. Wir sind sehr stolz auf Michael und drücken schon jetzt die Daumen für diese internationalen Events." so Heimtrainer Robert Peche. Vor etwas mehr als einem Jahr war Bergert an den Bundestützpunkt nach Bonn gewechselt, wo er beim Olympiasieger von 2008 Benjamin Kleibrink trainiert.

Mit Adrian Hoppe schaffte es ein weiterer Fechter aus Radebeul in die Top 32. Leider musste er sich hier einem guten Franzosen beugen. Aber mit dem Ergebnis konnte Hoppe sich zumindest die direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Moers sichern. Malte Nemat erreichte die Runde der letzten 64, was ebenfalls ein respektables Ergebnis bei über 150 Startern darstellte. Carl Wendland, Moritz Gußmann und Emil Bretschneider schieden im 128er Direktausscheid aus.

Im Damenflorett überraschten Marlene Schneider und Marie Bach die nationale Konkurrenz. Beide fochten sich im Feld der 120 Teilnehmerinnen zunächst bis ins Achtelfinale. Hier musste sich Marie Bach dann einer Fechterin aus Italien beugen und wurde starke Zwölfte. Marlene Schneider bezwang die Hallenserin Daliah Al Hashim und zog sensationell ins Viertelfinale ein. Hier verlor sie dann gegen die spätere Siegerin Finja Herwig aus Marburg und belegte den 8. Platz. "Ein so gutes Ergebnis war nicht zu erwarten. Die Mädels haben taktisch die Vorgaben gut umgesetzt und sich diesen Erfolg erarbeitet. Beide haben sich nun sicher für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Dafür gilt es nun weiter zu trainieren." erklärte Trainer Robert Peche.

Viele Medaillen bei den Landesmeisterschaften in Radebeul

Bei den Landesmeisterschaften von Sachsen konnten die Radebeuler Fechter insgesamt 16 Medaillen im Einzel- und Teamwettbewerben erringen.

Der Fechtclub Radebeul war diesmal Ausrichter der Landesmeisterschaften Florett für U15/U17/U20 und Seniors Fechter im Florett. In der Elbhalle Radebeul fanden die Wettkämpfe statt und der Verein konnte sich als guter Ausrichter präsentieren.

Besonders erfolgreich waren die Seniors(Erwachsene) des Vereins. In der höchsten Altersklasse holten sich Michael Bergert und Cora Schaller die Titel im Einzel. Der noch in der U17 startberechtigte Michael Bergert schlug im Finale seinen Teamkameraden Gregor Schmitz-Hübsch der Silber errang. Bronze schnappten sich hier Adrian Hoppe und Lykko Eckner. Hannes Nowak wurde Sechster. Cora Schaller ließ im Finale des Damenfloretts die Dresdnerin Linda Sterzik hinter sich. Bronze gewannen Emilia Keller vom Fechtclub Radebeul und Clarissa Ziepel vom Dresdner FC. Auf den Plätzen folgten Marie Bach (5.), Lina Wemme(6.) und Marlene Schneider(7.) vom Fechtclub Radebeul. Im Damenflorett kam aufgrund mangelnder Konkurrenz kein Teamwettbewerb zustande, dafür gewannen die Radebeuler Herren mit Michael Bergert, Hannes Nowak und Gregor Schmitz-Hübsch den Titel im Finale gegen den Dresdner FC. Bronze holte sich Radebeul II mit Moritz Gußmann, Anthony Hanawa und Adrian Hoppe.

In der U20 gab es ein komplettes Radebeuler Podest im Damenflorett. Siegerin wurde Marie Bach vor Marlene Schneider und Lina Wemme. Titelfavoritin Martha Benedix war aufgrund ihrer Weltcupteilnahme in Zagreb diesmal nicht am Start. Im Herrenflorett der U20 gewann Michael Bergert vor Adrian Hoppe und dem Dresdner Lykko Eckner.

In der U17 gab es im Damenflorett einen Doppelsieg durch Marie Bach und Marlene Schneider. Auch im Team besiegten die beiden gemeinsam mit Abby Ranft alle generischen Teams und wurden Landesmeisterinnen. Im Herrenflorett errangen die Dresdner Lykko Eckner und Henry Neumann Gold und Silber. Adrian Hoppe errang hier gemeinsam mit dem Dresdner Konrad Schmidt Bronze. Carl Wendland auf dem 5.Platz und Moritz Gußmann auf dem 6. Rang komplettierten das gute Abschneiden des Radebeuler Teams. Im Teamwettbewerb gelang es dem Radebeuler Team(Hoppe, Gussmann, Wendland, Bretschneider) nicht den Titel zu verteidigen, man unterlag dem Dresdner Team im Finalgefecht und errang Silber.

In der Altersklasse der U15 gab es zweimal Bronze durch Thea Sauer im Damenflorett und Finn-Pepe Hanitsch im Herrenflorett. Die Titel gewannen hier Tim John vom Dresdner FC und Rica Fritsche aus Weißwasser. Martha Grosche belegte im Damenflorett den 5. Platz. Im Team holten die Mädels des Fechtclub Radebeul Silber im Damenflorett mit Thea Sauer, Martha Grosche, Eva Grosche und Gerda Deutschmann. Im Finale musste man sich dem Team aus Dresden geschlagen geben. Das Herrenflorettteam mit Aatos Felgner, Finn-Pepe Hanitsch, Moritz Reißmann und Ferdinand Zacharias gewann Bronze hinter Dresden und der Startgemeinschaft Schkeuditz/Markleeberg. Der 4. Platz im Herrenflorett ging an das zweite Radebeuler Team mit Tamas Szöcz, Gustav Wappler und Richard Deutschmann.

"Wir können recht zufrieden auf die höheren Altersklassen blicken. Hier haben wir eine starke Gruppe aufgebaut. In der U15 habe ich mir von einigen Fechtern mehr versprochen, aber es gelingt eben nicht immer alles. Insgesamt können wir sehr zufrieden sein mit den Ergebnissen." so das Fazit von Trainer Robert Peche.