Fencing Festival Poznan 2011




An diesem Wochenende ging es für Arwen Borowiak gemeinsam mit seinem Bruder Merlin (DFC) nach Poznan zum 14. European Fencing Festival. Aufgrund einer Einladung zu Kommunion nahm Familie Borowiak 500 km Anreiseweg auf sich und verband die Familienfeier gleich mit dem Start beim Fechtturnier. Bei der Anmeldung dann aber erste Probleme mit dem Organisator. Es hieß, dass Arwen nicht fechten darf. "Zu Jung" wurde lapidar in den Raum geworfen. Papa Enrico holte seine Anmeldebestätigung raus, auf der eindeutig der Jahrgang von Arwen gemeldet und vom Organisator bestaetigt wurde. Der Organisator gab sich freundlich und erlaubte den Start von Arwen im Jahrgang 1999/2000/2001.

Das Fencing Festival etabliert sich derzeit zu einem der größeren Jugendturniere in Mitteleuropa.

Im Herrenflorett des Jahrgangs 99/00/01 waren 129 Fechter aus 9 Nationen am Start. Fechter aus Japan und Singapor waren am weitetsten angereist. Aber auch Fechter aus England, Daenemark, Russland, Ukraine, Tschechien und Rumaenen waren dabei.


Arwen ging hoch motiviert in das Turnier, wo er das erste Mal auch gegen Fechter der Jahrgänge 2000 und 1999 antreten musste. "Von Beginn an war er konzentriert und versuchte die gelernten Techniken umzusetzen. " sagte Papa Enrico Borowiak. Vier Siege in der ersten Runde überzeugten, dass Arwen auch gegen ältere Sportler mithalten kann.

In der Zwischenrunde ließ Arwen ebenfalls nicht locker, holte sich wieder vier von sechs möglichen Siegen. Damit ist er für den folgenden Direktausscheid qualifiziert.

Im 128er DA traf der kleine Dresdner Schüler dann auf Mieszala (2000) von Warta Poznan. Mit einem klarem 8:1 Sieg gelingt der Einzug unter die besten 64 Fechter. Hier traf er nun auf den Dänen Winterber-Poulsen (1999), dem er sich mit 8:3 geschlagen geben musste.

"Insgesamt ein gelungener Auftritt, mit starker Leistung des jüngsten deutschen Teilnehmers." so der mitgereiste Vater und Vorstand Enrico Borowiak. "Arwen kann stolz auf seine Leistung sein, nicht jeder hält diesen großen Druck stand. Keine Traenen, sondern ein breites Lächeln machte sich ueber Arwens Gesicht breit. " fährt Papa Borowiak fort.

Der Vorstand des Fechtclub Radebeul hofft, dass man im nächsten Jahr mit mehr Fechtern bei solchen internationalen Turnieren an den Start gehen kann.


Ergebnisuebersicht

Bilder: