Auch in Bad Düben Medaillen für Radebeuler Fechter



Beim Albert Gipp Pokalturnier in Bad Düben startete diesmal nur eine kleinen Auswahl vom Fechtclub Radebeul. Trainer Robert war zeitgleich mit unseren B-Jugend Mädels in Marktredwitz zur Deutschen Meisterschaft im Damendegen unterwegs. Die fachliche Vertretung mussten Paul Zachmann und Enrico Borowiak übernehmen.




Foto: Paul Zachmann, Luise Reichert, Leona Vogel, Julie Jouaux, Tilman Brosche, Arwen Borowiak


Aus Radebeul angetreten waren Millie Williams, Leona Vogel, Julie Jouaux, Luise Reichert, Tilman Brosche und Arwen Borowiak.

Tilman und Arwen im Jahrgang 2001/02 fochten in der ersten Runde ohne Niederlage und gingen zuvorderst platziert in die Zwischenrunde. Hier errang Tilman einen weiteren Sieg, der ihm den Einzug ins Finale der besten Acht sicherte. Leider musste Tilman gleich gegen den späteren Sieger Praus aus Halle ran. Praus führt 6:0 und Tilman konnte nochmal bis zum 7:5 aufholen. Leider hielt Tilman dem ständigen Druck des Gegeners nicht stand und musste sich mit 10:5 geschlagen geben. Am Ende ein sehr guter Achter Platz für das junge Talent.

Derweil erreichte Arwen ebenfalls das Viertelfinale und stand hier dem Leipziger Max Bersin gegenüber. Mit einem klarem 10:3 Sieg sichert sich Arwen in diesem Gefecht die Bronzemedaille. Im Halbfinale traf Arwen auf den späteren Gewinner des Turniers Markus Praus aus Halle. Ein Gefecht, dass es in sich hatte. Arwen ging sogar mit 1:0 in Führung und erwiederte jeden Treffer von Praus mit einen Gegentreffer. 13 Sekunden vor Ablauf der Zeit, bei einem Stand von 7:7, war Arwen für einen kurzen Augenblick unachtsam und wurde von Praus getroffen. Im Anschluss gelingt es ihm leider nicht, eine Treffer zum Ausgleich zu erringen. Schon zum dritten Mal holt sich Arwen Bronze bei einem Ranglistenturnier.

Julie traf in ihrem Viertelfinalgefecht auf Victoria Leube vom FC Schkeuditz und hatte sich schon fast selbst aufgegeben. Julie ging, unterstützt von Enrico, zunächst in Führung. Die Schleuditzerin holte auf, aber kurz vor Ablauf der Zeit traf Julie eine hervorragende Riposte und holte sich den Sieg mit 9:8. Im Halbfinale traf Julie nun auf die Schkeuditzerin Felicitas Grollmisch. Ein ausgeglichenes Gefecht bis zur Fußverletzung von Julie. Zwar konnte Julie weiter fechten, musste aber noch drei Gegentreffer einstecken und verlor letztlich mit 10:7. Damit gab es die Bronzemedaille für Julie.

Sehr gut in Form zeigte sich Leona Vogel. Die junge Schülerin zog als Vierte ins Viertelfinale ein. Hier traf sie auf Lucy Roth, der sie sich aber knapp geschlagen geben musste. Am Ende ein hervorragender 5.Platz für Leona

Luise Reichert konnte mit zwei Siegen ebenfalls ins Viertelfinale einziehen. Gleich im ersten Gefecht traf sie auf die später zweitplazierte Felicitas Grollmisch. Die erfahrene Schkeuditzerin nutzte die Unerfahrenheit unserer Fechterin aus und entschied das Gefecht mit 10:1 für sich. Dennoch freute sich Luise riesig über ihren 7. Platz.

Millie Williams hatte im Jahrgang 2000 erstmal das nachsehen. Gegen die etablierte Konkurrenz musste sich die Turniernovizin erstmal behaupten. Ein Sieg gelang in der Vorrunde. Dies reichte für den 16er DA, allerdings endete hier der erste Turnierausflug.

Ein Bericht von Enrico Borowiak!

Ergebnisse:

Platz 3 - Julie Jouaux
Platz 3 - Arwen Borowiak
Platz 5 - Leona Vogel
Platz 6 - Luise Reichert
Platz 8 - Tilman Brosche
Platz 16 - Millie Williams

Bilder