Deutsche Meisterschaft der B-Jugend im Degen



Deutsche Meisterschaft 2011 im Damendegen in Marktredwitz

Glück und Pech liegen im Fechtsport oft nah beieinander. Dies musste auch die Radebeuler Degenfechterin Jasmin Klimke bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft erkennen. Schon die Qualifikation wurde im jungen Radebeuler  Fechtverein als Sensation bezeichnet. Nur 66 Fechterinnen pro Jahrgang (97/98) waren überhaupt zur Teilnahme zugelassen. "Wir möchten unter die besten 50." so das erkläret Ziel von Trainer Robert Peche vor dem Turnier.




Foto: Laura Sperling, Jasmin Klimke und Josana Vogel v.l.n.r.

Klimke startete dann mit sensationellen drei Siegen in die Vorrunde des Turniers. Von Anfang an konnte sie die taktische Marschroute ihres Trainers umsetzen und ihren Gegnern so Kopfzerbrechen bereiten. Damit war der Einzug in die Zwischenrunde der besten 48 Fechterinnen gelungen. Hier wurde es dann richtig hart, aber auch jetzt gelangen ihr zwei Siege. Damit hieß es zittern, ob der Einzug in die Runde der besten 32 gelingen würde. Als dann endlich die Ergebnisse über die Bildschirme flimmerten, gab es lange Gesichter bei den Radebeulern. Platz 33......ein Treffer fehlte zum Weiterkommen. Die Enttäuschung über den verpassten 32er Direktausscheid wich aber schnell der Freude über den Erfolg. Der 33.Platz bei der ersten Deutschen Meisterschaft, ein riesen Erfolg für Jasmin Klimke.

Ihre Trainingskameradinnen Laura Sperling (Jg.97) und Leona Vogel (Jg.98) waren ebenfalls qualifiziert. Sperling, zunächst als Nachrückerin mitgereist, konnte sich über ihre Starterlaubnis freuen. Beherzt ging sie in ihre erste Vorrunde. Gleich zu Beginn musste sie sich knapp mit 1:2 geschlagen geben. Es folgten Niederlagen und eine verpatzte 4:3 Führung, die mit einer 4:5 Niederlage ausging. Schließlich gelang ihr der erhoffte Sieg, der aber leider zum Weiterkommen nicht ausreichte. Zwei Treffer fehlten zum Glück.....am Ende wurde Laura Sperling 51.


Josana Vogel, die Jüngste aus Radebeul, musste den etablierten Gegnern diesmal noch sehr oft den Vortritt überlassen. Ein Sieg gelang ihr dennoch, aber zum Einzug in die Zwischenrunde reichte es nicht. Insgesamt Platz 47 für die junge Degenfechterin.

Am Sonntag ging es dann mit den Fechterinnen aus Leipzig in die Teamwettkämpfe. Als Team Sachsen I zog Jasmin Klimke mit Laura Nemitz, Henriette Neumann und Djamila Crustewitz in den Kampf. In der Vorrunde gelangen zwei deutliche Siege gegen Bayern II und Schleswig-Holstein. Gegen Hessen mussten sich die vier Mädels dann leider geschlagen geben. Mit zwei Siegen zogen sie in den 16er Direktausscheid ein und trafen hier auf die Mannschaft Bayern I.  Jetzt ging es um schon um Sein oder Nichtsein, jede Niederlage bedeutete das Aus.

In einem furiosen Gefecht gelang es den sächsischen Mädels, die Bayerinnen in Schach und auf Distanz zu halten. Taktisch geschickt konnten die Sachsen am Ende einen 44:34 Sieg feiern. Im anschließenden Gefecht gegen die späteren Siegerinnen aus Württemberg verlor das Sachsenteam deutlich. Trotzdem feierten die Mädchen, den 7.Platz, denn der bedeutete die Sicherung des D-Kaderstatus für die nächste Saison. Damit hat der Fechtclub Radebeul mit Jasmin Klimke schon 2011/12 den ersten Landeskader in seinen Reihen.

"Wir können heute sehr stolz sein. Mit einem solchen Erfolg, war weder im Einzel noch im Team zu rechnen." so das Fazit von Robert Peche zur Leistung der Radebeulerinnen.

 

Samstag 14. 05. 2011 Einzelwettkämpfe Damendegen

Platz 33 Jasmin Klimke
Platz 51 Laura Sperling
Platz 47 Josana Vogel

 

Sonntag 15. 05. 2011 Mannschaftswettkämpfe Damendegen

Sachsen 1
7. Platz Jasmin Klimke (Fechtclub Radbeul)

Sachsen 2
15. Platz Laura Sperling (Fechtclub Radbeul)
15. Platz  Josana Vogel (Fechtclub Radbeul)