Offene Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt



Jens-Uwe Vogel, Mitglied der Erwachsenenfechtgruppe des Fechtclub Radebeul machte sich gemeinsam mit Trainer Robert Peche auf den Weg nach Merseburg zu den Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt. Robert Peche, derzeit noch für den Dresdner FC startberechtigt, hat seinen Wechsel zum Saisonende nach Radebeul schon bekanntgegeben. "Ich habe viele Erfolge mit den Dresdnern errungen, nun möchte ich mit dem Fechtclub Radebeul ebenfalls einige Medaillen holen. Die sportliche Aufgabe, mit den selbst ausgebildeten Degenfechtern auf die Bahn zu gehen, ist einfach spannend." so der junge Trainer des Fechtclub Radebeul. Ganz wird Peche den Dresdnern auch nicht verloren gehen. "Ich bleibe natürlich auch Mitglied im DFC, beobachte die  Entwicklungen und hoffe auf eine zukünftige Kooperation in der Region Dresden." fügt Peche hinzu.

Der Wettkampf in Merseburg begann für die beiden Mitglieder von Radebeul recht unterschiedlich. Jens-Uwe entschied sich gegen einen Start bei den Senioren und musste sich in seiner Runde, dem Nachwuchs ein wenig zu oft beugen. Trotzdessen gelang der Einzug in den 32er Direktausscheid. Peche focht seine Runde mittelmäßig und erreichte den DA an Platz 12 gesetzt.

Von nun an lief es ganz rund für Robert Peche, mit drei Siegen marschierte er diekt ins Finale der besten Acht. Vogel verlor zunächst deutlich, machte aber im Hoffnungslauf gegen den Nordhäuser Schneider eine gute Figur. Nach einem 12:14 Rückstand gelang der Ausgleich. Leider kam hier das Aus im Sudden Death, wo ihm das letzte Glück fehlte.

Robert Peche traf anschließend im Finale auf den Berliner Behrendt. Lange Zeit gestaltete sich das Gefecht offen, aber Peche kam nie recht in Führung und musste immer wieder Rückstände aufholen. Am Ende entschied der Berliner das Gefecht für sich. Als bester Dresdner Fechter landete Peche im Gesamtklassement auf dem 8.Platz.