Medaillenregen bei der Landesmeisterschaft



Die Landesmeisterschaften im Florett am vergangenen Wochenende in Oschatz wurden mal wieder ein Medaillenfest für den Fechtclub Radebeul. Mit vier Goldmedaillen, sieben Silbermedaillen und sechs Bronzemedaillen war Radebeul der stärkste Verein der Meisterschaft. Grundlage für diesen Erfolg war auch, dass der noch recht junge Verein über 30 Einzelstarts für sich verbuchen konnte und damit fast die Hälfte des Teilnehmerfeldes stellte. Auch in allen Teamentscheidungen war der Verein mit eigenen Teams am Start.

Einen Doppelerfolg konnten Isabell Thierbach und Lina Wemme in der B-Jugend feiern. Mit Beginn der Vorrunde beherrschten sie die Konkurrenz. Im Halbfinale wurde es für Isabell Thierbach zum ersten mal brenzlig, denn nur hauchdünn mit 10:9 konnte sie Emma Rosenstengel aus Weißwasser schlagen. Lina Wemme brachte der Sieg gegen die Markleebergerinn Alma Gamke ins Finalgefecht. Im Finalduell zwischen den beiden Sportschülerinnen behielt dann Isabell Thierbach mit 10:8 die Oberhand und sicherte sich den Landesmeistertitel. Natalia Jäger auf dem 6.Platz und Marie Perl auf dem 7.Rang komplettierten das gute Abschneiden in der B-Jugend.

Im Teamwettbewerb mussten sich unsere Mädchen mit dem 2. und 3. Platz begnügen. Gegen die Startgemeinschaft aus Weißwasser, Markleeberg und Chemnitz war leider als reine Vereinsmannschaft kein Sieg möglich. Silber ging an Lina Wemme, Isabell Thierbach und Marie Perl. Bronze gab es für Natalia Jäger, Amelie Läuter und Josephine Schlautmann.

In der A-Jugendkonkurrenz Damenflorett holten die Radebeuler gleich fast das komplette Podium. Im Finale standen sich mit Emilia Keller und Cora Schaller zwei Radebeulerinnen gegenüber. in einem Fechtkrimi stand es bei Zeitablauf 9:9 und es ging in den Sudden Death, welchen Emilia Keller für sich entscheiden konnte. Lina Wemme schaffte es als B-Jugendliche ebenfalls aufs Podest und gewann Bronze.

Als Team standen die Emilia Keller, Cora Schaller, Lina Wemme und Isabell Thierbach dann dem Dresdner FC im Kampf um den Titel gegenüber. Schnell erarbeiteten sich unsere Damen einen Vorsprung, welchen sie bis zum Schluss verteidigen konnten. Auch hier ging der Titel an den Talentstützpunkt Radebeul.

Bei den Junioren/Aktiven setzte sich die beiden Leipzigerinnen Stephanie Romanus und Marike Wegener durch. Emilia Keller und Cora Schaller erreichten in dieser höheren Altersklasse das Viertelfinale. Dafür wurde es, gemeinsam mit Cora Schaller und Hannah Sibilla, Bronze in der Mannschaftsentscheidung.

"Ich freue mich, dass die Mädchen ihre Aufgabe hier so gut gemeistert haben. Ich hoffe dies gibt ihnen Auftrieb für das kommende nationale Ranglistenturnier in Moers. Unser Ziel ist es, mit möglichst vielen Fechterinnen zu den Deutschen Meisterschaften zu fahren. Dazu haben wir hier in Oschatz den Grundstein gelegt und können nun in Moers den Sack zu machen." so Trainer Robert Peche nach dem Turnier.

Die jungen Herren standen den Damen leistungsmäßig nicht viel nach. Bei den Junioren/Aktiven überzeugte der Neu-Radebeuler Philipp Scheibel jeweils mit der Silbermedaille.

In der A-Jugend drehte dann Sportgymnasiast Tilman Brosche zu Höchstform auf. Nach einer makellosen Vorrunde, schlug er zunächst den Ex-Radebeuler Patrick Wolf aus dem Wettbewerb. Dann musste Vereinskamerad Gregor Schmitz-Hübsch im Viertelfinale Federn lassen und auch Hannes Nowak konnte seinen Teamkameraden im Halbfinale nicht stoppen. Erst der Schkeuditzer Faßmann beendete im Finale die Siegesserie von Brosche und verwies ihn auf den Silberrang. Hannes Nowak holte Bronze und Gregor Schmitz-Hübsch belegte den 7.Platz.

Als Mannschaft konnten Tilman Brosche, Hannes Nowak, Gregor Schmitz-Hübsch gemeinsam mit Ruben Lindner zunächst das Team aus Markleeberg im Halbfinale besiegen. Im Finale standen sie dann den Jungs vom Dresdner FC gegenüber. Es gelang zunächst auch hier einen kleinen Vorsprung heraus zu fechten. Die Dresdner kratzten zwar immer wieder am Ausgleich, aber mit taktischer Finesse gewann des Team vom Fechtclub Radebeul am Ende mit 45:34.

In der B-Jugend konnte vor allem Ruben Lindner mit Silber überzeugen. Erst im Finale musste er sich Dauerkonkurrent Julien Wolf geschlagen geben. Paul Mauksch und Anthony Hanawa erreichten das Viertelfinale.

Im Teamkampf der B-Jugend unterlag unser Team Radebeul I mit Ruben Lindner, Paul Mauksch und Anthony Hanawa einer "Superstartgemeinschaft" aus Oelsnitz, Schkeuditz, Markleeberg und Naunhof im Halbfinale. Im Kampf um Platz drei gewann das Team Radebeul I dann gegen die zweite Mannschaft von Radebeul mit Kempe, Skirlo und Scheuner.

"Unsere Jungs haben sich auf dieser Meisterschaft sehr gut verkauft. Auch hier geht es in allen Altersklassen um wichtige Punkte für die DM Qualifikation.  Zwei Turniere stehen noch bevor und wir sind optimistisch mit 2-3 Startern pro Altersklasse bei der DM dabei zu sein." bilanziert Robert Peche die Ergebnisse.