Radebeuler Florettdamen werden Sechste bei DM



"Hätten wir erst Mannschaft und dann Einzel gefochten, wäre sicherlich vieles anders gelaufen." glaubt Coach Robert Peche. Seine Radebeuler Damen holten bei den Deutschen A-Jugendmeisterschaften in Schwerin einen starken 6.Platz in der Mannschaft. Nachdem sie alle drei Vorrundengefechte gegen Hamburg, Jena und Lübeck erfolgreich gewinnen konnten, trafen Cora Schaller, Emilia Keller, Isabella Lindner und Charlotte Heinrich-Lindner im Achtelfinale auf das Fechtcentrum Halle. Ein nicht zu unterschätzender Konkurrent, aufgrund der regionalen Nähe, aber mit bekannten Gesichtern. Lange blieb der Kampf offen, aber zum Ende hin konnten die vier Mädchen vom Fechtclub Radebeul einen Vorsprung herausfechten. Schlussendlich endete der Kampf mit 45:36 für Radebeul.

Im Viertelfinale wartete nun der FC Moers mit der Deutschen Meisterin Johanna Feron. Und die machte dann den Unterschied. Es wurde ein packender Kampf. Die Radebeulerinnen gingen immer wieder in Führung, aber wenn Feron von der Bahn ging, hatte Moers wieder ausgeglichen oder Vorsprung. Dabei kämpften alle Damen heldenhaft und lieferten bärenstarke Gefechte ab. "Dies war einer der besten Mannschaftskämpfe unseres Vereins. Charlotte, Cora und Emi haben die Taktik hier voll umgesetzt und alles gegeben. Bella hat als Auswechselfechterin ihre Mädchen voll unterstützt. Wir waren nah dran am Halbfinale. " so Peche. Leider gelang es dann nicht einen größeren Vorsprung für das Schlussgefecht gegen Feron herauszuholen. Mit 37:33 ging Emilia Keller in dieses letzte Gefecht. Leider reichte der frisch gebackenen Deutschen Meisterin Johanna Feron aus Moers die Zeit, um ihre Treffer zu machen und das Gefecht mit 40:43 für ihre Mannschaft zu entscheiden. "Mit dem 6.Platz haben wir ein tolles Ergebnis abgeliefert. Besonders wenn man daran denkt, wie der Vortag verlaufen ist. So eine starke Kampfweise hätte ich mir im Einzel ebenfalls gewünscht. " lautet das Fazit von Trainer Robert Peche.

Eben dieser Vortag steckte allen Beteiligten noch im Kopf. Die Vorrunde im Einzel lief für alle Radebeulerinnen sehr gut. Emilia Keller glänzte mit einer fehlerfreien Runde, Lotti gewann fünf von sechs Gefechten, Bella vier von sechs und Cora als B-Jugendlich drei von sechs. Somit erhielten alle ein Freilos für den 128er Direktausscheid. Hier wurde es leider ein bitterer Nachmittag. Alle vier Damen schieden nach- bzw. nebeneinander aus. Emilia Keller auf zwei gesetzt, kam mit Melina Gröninger aus Hanau gar nicht zurecht, verlor 4:15 und verschenkte die sehr gute Ausgangslage. Charlotte Heinrich-Lindner und Isabella Lindner verloren gegen machbare Gegnerinnen jeweils knapp. Und auch Cora Schaller schaffte es beim 13.15 nicht, die Hallenserin Becker zu bezwingen. "Ich habe noch keine Antwort auf diese Niederlagen, aber besonders im taktischen Bereich fehlte es hier. Die Mädchen setzten sich sehr unter Druck. Hieran müssen wir arbeiten, manche Fehler darf man nicht zu häufig machen im Gefecht." fasste Robert Peche das Abschneiden im Einzel zusammen.

Die Endergebnisse waren Platz 33 für Emilia Keller, Platz 37 für Charlotte Heinrich-Lindner, Platz 43 für Isabella Lindner und 48 für Cora Schaller. Alle Mädchen konnten damit wichtige Punkte in der Deutschen Rangliste sammeln und sind schon für den D-Kader der nächsten Saison qualifiziert.

Sieger in der Teamentscheidung im Damenflorett wurde der FC Tauberbischofsheim vor Weinheim und Moers.

Ein großer Dank gebührt den Veranstaltern aus Schwerin, die eine großartige Meisterschaft organisieren konnten. Besonders die Präsentation der Fechter und die Kommunikation mit den Gästen bleiben im Gedächtnis.