Kein Finale im Flughafen



Das Flughafenturnier in Schkeuditz am 29.04. stellte das letzte Ranglistenturnier zur Meisterschaftsqualifikation dar. Entsprechend gingen fast alle Radebeuler B-und A-Jugendlichen an den Start. Ein Ergebnis zum Abheben blieb aber aus.

Im Herrenflorett hatten wir nur B-Jugendliche am Start, enstprechend waren die Erwartungen hier nicht zu groß. Nach der Vorrunde verloren wir nur Paul Mauksch, Anthony Hanawa, Patrick Wolf, Gregor Schmitz-Hübsch und Kristof Kempe zogen ins 64er KO ein. Hier konnten die vier Jungs allerdings keine Bäume ausreißen, verloren ihre Kämpfe und verabschiedeten sich aus dem Wettbewerb. Turniersieger wurde der Berliner Markus Praus.

Im Damenflorett sah es deutlich besser aus. Alle Mädels erreichten nach der Vorrunde das 64er Tableaux. Hannah Sibilla und Isabell Thierbach mussten sich hier ihren starken Gegnerinnen beugen, aber Cora Schaller, Lina Wemme, Isabella Lindner, Emilia Keller und Lotti Heinrich-Lindner erreichten mit klaren Siegen die Runde der letzten 32. Hier lieferte Lina Wemme der an drei gesetzten Alida Riedel ein starkes Gefecht, musste sich am Ende aber doch mit 13:15 geschlagen geben. Genau so erging es Cora Schaller gegen Lena Hubold aus Jena. Nach einem starken Gefecht, musste die B-Jugendlich die A-Jugenfechterin mit 15:11 ziehen lassen. Emilia Keller musste sich leider auch schon im 32er geschlagen geben. Gegen die Dresdnerin Sterzik war leider früh Endstation.

Charlotte Heinrich-Lindner besiegte die Schwerinerin Kukla, Bella Lindner setzte sich gegen Inga Schiffner aus Potsdam durch. Im 16er KO war dann aber auch für die letzten beiden Radebeulerinnen Schluss. Während sich Lotti der Bielefelderin Katkay nicht erwehren konnte, verlor Bella gegen Angelina Krause aus Cottbus. Turniersiegerin wurde die Polin Magdalena Lawska.

"Insgesamt muss man die Ergebnisse so anerkennen. Es war nicht alles schlecht, aber eben auch nicht überragend. Ein Finale wäre im Damenflorett sicherlich drin gewesen. Vielleicht ist es ja nicht schlecht, wenn die Generalprobe vor den Deutschen Meisterschaften nicht so läuft." so das Fazit von Trainer Robert Peche.

Nach dem Turnier stand fest, dass sich Isabella Lindner, Emilia Keller, Charlotte HEinrich-Lindner und Cora Schaller für die Deutschen A-Jugendmeisterschaften am 06.05.2017 in Schwerin qualifiziert  haben. "Wir haben jetzt noch eine Woche, dann geht es zum Höhepunkt der Saison. Ich bin optimistisc, dass die Mädchen dort in Einzel und Team eine gute Figur abgeben werden." freut ssich Trainer Robert Peche auf die Meisterschaften.