Bronzepokal für Radebeuler Fechter



Am Ende des zweiten Tages beim Königspokal in Halle konnten die Radebeuler Fechter die Hand an den Pokal legen. In der Vereinswertung belegte der Fechtclub Radebeul einen hervorragenden 3.Platz hinter der Mannschaft aus Japan und dem Leistungszentrum SC Berlin. Viele gute Einzelleistungen machten diesen Erfolg möglich. Bessonders spannend war es wieder den japanischen Fechtern zuzuschauen. Die teilweise noch recht jungen Sportler aus dem Land der aufgehenden Sonne, zeigten  ein fechterisches Niveau, welches nur mit viel intensiven Training erreichbar ist.

Besonders stark präsentierten sich unsere Jungs in der B-Jugend. Patrick Wolf sicherte sich den Turniersieg im Herrenflorett des Jahrgangs 2003.  Dabei sah es anfänglich gar nicht nach solch einem Erfolg aus. In der zweiten Runde wäre fast das aus für Patrick gekommen. Mit nur einem Treffer Vorsprung rettete er sich in den 16er Direktausscheid. Dort angekommen, focht der junge Sportschüler wie verwandelt. Tipps seiner Trainer setzte er konsequent um und steigerte sich von Gefecht zu Gefecht. Nachdem die Fechter Meier (Würzburg) und Nerling (Berlin) deutlich geschlagen wurden, kam es zum Krimi im Halbfinale gegen den Quernheimer Justin Arndt. Bei Stand von 9:9 leuchtet dann nur eine Lampe für Patrick Wolf. Im Finalgefecht gegen den Lübecker Fröhlich gelang dann wieder ein klarer 10:3 Sieg. Eben jener Fröhlich hatte zuvor Gregor Schmitz-Hübsch aus dem Rennen um Gold geworfen, der bis dato ein tadelloses Turnier abgeliefert hatte. Über den Würzburger Neeb und den Schkeuditzer Faßmann war Schmitz-Hübsch bis ins Halbfinale des stark besetzten Turniers vorgedrungen. Die Bronzemedaille war ein super Endergebnis.

Eine weitere Finalplatzierung gab es im Damenflorett der A-Jugend. Isabella Lindner hatte zunächst gegen Mannschaftskameradin Charlotte Heinrich-Lindner durchgesetzt und sich im Achtelfinale gegen die Berlinerin Ammer behauptet. Im Viertelfinale traf Lindner dann auf die Japanerin Chiba. in einem hart umkämpften Duell fand sie leider nicht zu ihrer Linie und musste sich der Konkurrentin aus Fernost mit 9:15 beugen. Am Ende starker 6.Platz im Feld der fast 60 Teilnehmerinnen. Vorjahressiegerin Emilia Keller war im Achtelfinale gegen die spätere Zweitplatzierte Kothieringer aus München ausgeschieden und belegte den 15.Rang. siegerin wurde die Japanerin Jamada.

Leider stachen diesmal auch nicht alle Trümphe. Cora Schaller hatte sich nach einer Woche krank entschieden, das Turnier der B-Jugend mitzufechten. Gesundheitlich angeschlagen, konnte sie bei diesem Turnier nicht oben mitmischen, belegte aber einen guten 13.Rang. Ebenfalls das 16er Tableaux erreichte Lina Wemme, die sich aber dort der Weimarerin Zinnecker mit 8:10 beugen musste. Am Ende ein guter 10.Rang für die junge Sportschülerin.

Im Herrenflorett der A-Jugend erreichte Tilman Brosche als 31. das beste Ergebnis für unseren Verein. Turniersieger wurde Joey Köhler. 

"Hier in der Vereinswertung den 3.Platz zu erreichen, ist ein Zeichen unserer guten Nachwuchsarbeit. Ein großer Dank an unsere Trainer im Verein, welche einen solchen Erfolg möglich machen." so das Fazit von Cheftrainer Robert Peche nach dem Turnier.