Medaillenrausch im Advent



Fünfmal Edelmetall brachten die Radebeuler Fechter am Wochenende aus Kollkwitz vom Lauermanncup mit zurück. Das Turnier gehört zur Youngster Cup Serie und gilt als eines der großen Turniere in Ostdeutschland. Mit großer Delegation ging es mit unseren Jungs und Mädchen in die Lausitz, wobei die meisten unserer Fechter sehr erfolgreich abschnitten.

Zweimal Gold gab es für den Fechtclub Radebeul durch Ruben Lindner im Herrenflorett 2005/2006 und Lina Wemme im Jahrgang 2004. Die beiden Linkshänder zeigten im Turnier, dass sie vielseitig und treffgenau fechten können.

Ruben Lindner hatte im Halbfinale wohl sein schwerstes Gefecht. Wieder einmal traf er auf seinen Vereinskameraden Julien Wolf. Es wurde ein spannender Kampf bis zum Schluss. Am Ende konnte Ruben Lindner diesen mit 10:8 für sich entscheiden und Julien Wolf auf den Bronzerang verweisen. Im Finale ließ Lindner gegen den Berliner Pfeiffer nichts anbrennen und gewann taktisch clever mit 5:1.

Lina Wemme musste in den Vorrunden zunächst mal wieder ihre Form finden, gab zwei Gefechte ab. Im Tagesverlauf wurde sie dann warm und kam immer besser ins Turnier. In den Direktausscheiden schlug Wemme zunächst die Berliner Haase und anschließend Karolin Krauter aus Kleinmachnow. Im Halbfinale hatte auch die Berlinerin Stolte beim 10:1 keine Chance. Im Finalgefecht gegen die Weimarerin Zinnecker lag Lina zunächst zurück. Nach der Pause ließ sie dann aber keine Luft mehr an das Gefecht und siegte letztlich mit 10:7.

Cora Schaller im Jahrgang 2003 präsentierte sich mit Silber ebenfalls hervorragend. Ohne Niederlage kam sie durch die Vorrunden. Im Direktausscheid zog sie, über die Stationen Bock (Merseburg) und Lippold (Schkeuditz), ins Halbfinale ein. Hier konnte sie auch die Berlinerin Nina Reich mit 10:8 besiegen. Im Finale kam es dann zum Krimigefecht gegen die Hallenserin Balle. Nach Rückstand gelang es Cora noch einmal auf 7:8 heranzukommen, machte dann aber kleine Fehler die der Hallenserin zum 8:10 Sieg verhalfen.

Im Herrenflorett holten die Brüder Wolf in ihren Altersklassen jeweils die Bronzemedaille. Patrick Wolf verlor im Jahrgang 2003 das Halbfinale knapp gegen Dauerkonkurrent Moritz Faßmann aus Schkeuditz. Julien Wolf musste sich im vereinsinternen Halbfinale Ruben Lindner beugen, konnte sich aber mit Bronze sicherlich trösten.

"Wer hier unter die besten Acht kommt, kann schon stolz sein. Wir haben es diesmal geschafft, dass wirklich alle Asse gestochen haben und wir mit fünf Medaillen nach Hause fahren. Dies ist ein hervorragender Abschluss dieses Wettkampfjahres." freuten sich die mitgereisten Trainer Robert und Hubert Peche.

Natürlich gab es außer Medaillen weitere gute Platzierungen. Raphael Gierig zeigte im Schülerjahrgang 2005/2006 mit dem 12.Platz, dass zukünftig mit ihm zu rechnen ist. Paul Tippmer (16.), Carsten Grätz (17.) und Johannes Jürgensen (18.) konnten ebenfalls gute Gefechte zeigen.

In der B-Jugend 2003 verpassten Gregor Schmitz-Hübsch als 12. und Hannes Nowak als 11. knapp die Gefechte im Viertelfinale. Im Jahrgang 2004 belegte Paul Mauksch einen starken 13.Platz. Kristof Kempe wurde 18 und Anthony Hanawa landete auf dem 28.Rang. Im Damenflorett schloss Hannah Sibilla auf dem 12.Platz und Isabell Thierbach auf Rang 14 ab. Alina Wolf belegte Rang 21.