Bronze bei den Deutschen Meisterschaften



Bronze für das Team Sachsen bei den Deutschen Meisterschaften im Damendegen der B-Jugend in Solingen. Mit im Team die Radebeuler Fechterin und Sportgymnasiastin Leona Vogel. Gemeinsam mit den beiden Leipzigerinnen Felicitas Grollmisch und Freya Schmidt, sowie Lucy Roth aus Bad Elster, gelang sensationell der Gewinn der Bronzemedaille.

Dabei war Leona Vogel etwas frustriert aus dem Einzelwettkampf am Vortag gegangen. Sie belegte insgesamt einen guten 21.Platz, hatte aber viel Pech in ihrem Lauf. Ein Sieg und zwei knappe Niederlagen führten zum Ausscheiden in der Runde der letzten 32. Besonders bitter dabei, dass sich die Fechterinnen gegen die Vogel verlor, später im Duell um den Meistertitel gegenüberstanden. Auch ihre Teamkolleginnen aus Leipzig und Bad Elster waren im Einzel ohne Medaille geblieben. Entsprechend hoch war die Motivation, es in der Mannschaft gemeinsam zu schaffen.

Leona vor dem Einzel

Ohne Niederlage focht sich das Team Sachsen, welches von Trainer Lajos Somodi betreut wurde, durch die Vorrunde. Mit Erfolgen über die Mannschaften Hessen II und Bayern gelangten die sächsischen Damen anschließend ins Halbfinale. Hier mussten sich die vier Degenfechterinnen dann mit 32:45 der späteren Siegermannschaft aus Nordrhein beugen. Im kleinen Finale ging es dann gegen Hessen I um die Bronzemedaille. Es wurde ein Fechtkrimi, in dem es die Sachsen nicht schafften eine Führung herauszufechten. Aber Leona Vogel und ihr Team blieben dran, lagen immer knapp hinter den Gegnerinnen. Vor dem letzten Gefecht stand es dann 38:40 für die Damen aus Hessen. Mit einer grandiosen Leistung schaffte es Felicitas Grollmisch das Gefecht zu drehen und mit 45:43 für Sachsen zu entscheiden. Der Jubel und die Freude über Bronze war ungebrochen.

v.ln.r. Leona Vogel, Freya Schmidt, Lucy Roth und Felicitas Grollmisch

"Ein großartiger Saisonabschluss für Leona und den Verein. Es ist schön zu sehen, dass unsere Arbeit diese Früchte trägt. Die Medaille war aber auch ein Ausdruck der guten Zusammenarbeit im Verband. Die Medaille war ja ein Gemeinschaftsprojekt der Vereine." so das freudige Fazit von Trainer Robert Peche.

Bilder vom Turnier:


Bilder vom Turnier in Solingen