Leona Vogel wird dreifache Landesmeisterin



Erfolgreiche Landesmeisterschaft in Radebeul- Leona Vogel holt dreimal Gold "Eine wirklich gelungen organisierte Meisterschaft und der Fechtclub Radebeul wird zweitbester Verein hinter dem großen Fechtclub Leipzig." freut sich Trainer Robert Peche.

Zwei Tage Landesmeisterschaften Degen in der Elbsporthalle Radebeul liegen hinter dem Trainer und seinen vielen fleißigen Fechtern und Helfern. Das Team des Fechtclubs richtete zum ersten Mal die Landesmeisterschaften im Degen der Jugend-, Junioren- und Aktivenaltersklassen aus. Ein für sächsische Verhältnisse großes Turnier mit 130 Startern aus ganz Sachsen, die in Einzel und Mannschaften gegeneinander antraten, um ihre Meister zu ermitteln. "Für den reibungslosen Ablauf möchte ich unseren Mitgliedern und Helfern aus der Elternschaft einen großen Dank aussprechen. Die Organisation und der reibungslose Ablauf war Klasse." sagt Vorstand Torsten Neumann.

Nicht nur in der Organisation glänzten die Gastgeber. Auch auf der Bahn konnten die Radebeuler Fechter um Titel und Medaillen mitfechten, wurden am Ende zweitbester Verein des Turniers.

Erfolgreichste Fechterin aus lokaler Sicht wurde Leona Vogel. Die 13-jährige Sportschülerin holte sich drei Goldmedaillen. Sie gewann den Einzel- und Mannschaftstitel in der B-Jugend und in der höheren Altersklasse A-Jugend gab es ebenfalls noch einmal Mannschaftsgold für die junge Fechterin. "Leona ist ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht geworden und hat sich in ihrer und auch der höheren Altersklasse hervorragend präsentiert.“ sagt Trainer Robert Peche zum Erfolg seiner Schülerin.

Gemeinsam mit Leona Vogel in der Mannschaft gab es Gold für Julie Jouaux in der A-Jugend. Mit in der Startgemeinschaft waren Antonia Hammerschmidt und Laura- Marie Schlott aus Bad Elster. In einem spannenden Finale schlugen die vier Damen das favorisierte Team vom FC Leipzig mit 45:42.

In der B-Jugend griff auch Floretttalent Cora Schaller erstmals im Turnier zum Degen. Mit der ungewohnt schweren Waffe holte Cora sich den 7.Platz im Einzel und gemeinsam mit Leona Vogel und zwei Leipzigerinnen Gold im Team vor der Startgemeinschaft Bad Elster/Bischofswerda.

In den höheren Altersklassen gab es ebenfalls Erfolge. Maika Obier landete im Juniorenturnier auf einem guten 7.Platz. Den Titel der Aktiven gewann Annett Crustewitz vor ihrer Tochter Djamila Crustewitz aus Leipzig. Im Team mit Deborah Schmidt und Cornelia Härtelt holte Maika Obier dann die Bronzemedaille für Radebeul. Im internen Duell um den dritten Platz schlugen sie das Team Radebeul II mit Josana Vogel, Miriam Bordanero und Viviane Bauer, die damit Vierte wurden. Sieger wurden die Damenmannschaften vom Fechtclub Leipzig.

Aber auch die Herren wussten mit dem Degen umzugehen. Erik Franke konnte sich im Einzel der B-Jugend über die Bronzemedaille freuen. Gemeinsam mit Patrick Wolf und Christian Benterbusch schrammten sie hauchdünn am Landesmeistertitel bei den Teams vorbei. Gegen die Startgemeinschaft Leipzig/Meißen mussten sich die Jungs denkbar knapp mit 44.45 geschlagen geben. Im Team Radebeul II verpassten Hannes Nowak, Vincent Doyscher und Max Thomas knapp die Bronzemedaille und wurden Vierter. "Ich habe mich zunächst erstmal gefreut, dass meine Florettjungs auch mal zum Degen gegriffen haben, um ihren Verein mit Medaillen zu unterstützen." freut sich Trainer Robert Peche. Neben Bronze für Erik Franke, gab es im Einzel noch sehr gute Platzierungen unter den besten Acht durch Patrick Wolf (5.), Max Thomas (7.) und Christian Benterbusch (8.). Sieger wurde der Leipziger Moritz Woitas vor dem Weißwasseraner Ronaldo Timm.

Im Herrendegen der A-Jugend erreichte Richard Kaiser das Viertelfinale und schied gegen die späteren Sieger Niklas Helbig aus Bischofswerda aus. Der junge Weinböhlaer Gymnasiast landete damit auf dem 8.Platz. Gemeinsam mit Marco Schenke, Max Derby und Jonathan Zierach gab es dann noch einen 7.Platz im Mannschaftswettkampf.

Im Herrendegen der Aktiven konnte Paul Zwartek als bester Radebeuler den 14.Platz belegen. Trainer Robert Peche wurde 16. Turniersieger wurde Rudolf Haller vom FC Leipzig. Das Team mit Sören Schusser, Paul Zwartek, Robert Peche und Torsten Neumann wurde 6.Platz im Gesamtklassement. Es gewann der Dresdner FC vor dem Team aus Leipzig.

„Wir gehen hier als zweitbester sächsischer Verein aus der Halle. Das zeigt, dass wir in beiden Waffen gut aufgestellt sind und bestätigt unsere gute Jugendarbeit im Verein. Unsere Fechter und Trainer können stolz sein auf diese Leistung.“ resümiert Peche das Abschneiden seines Clubs.

Bilder vom Turnier:


Bilder vom Turnier in Radebeul