Florettdamen erobern Bitterfelder Schwert



Beim 50. Bitterfelder Schwert Turnier gelang der Damenflorettmannschaft mit Leona Vogel, Charlotte Heinrich-Lindner, Cora Schaller und Isabella Lindner die Eroberung des Bittefelder Schwerts im Teamwettbewerb. Die Trophäe in Form eines alten Schwerts ging damit erstmals nach Radebeul. "Nachdem wir im letzten Jahr knapp gegen Weimar verloren haben, war es diesmal fest eingeplant  das Schwert zu gewinnen. Die Aufgabe haben die Mädels mit bravour gelöst." freute sich Trainer Robert Peche. 

Leona, Lotti, Bella und Cora mit Schwert

Im Herrenflorett belegte das Radebeuler Team einen starken 4.Platz hinter den Stützpunkten Tauberbischofsheim, Moers und Dresden. Patrick Wolf, Erik Franke und Gregor Schmitz-Hübsch kämpften sich im Feld der 11 Mannschaften ins Vorderfeld. Gegen die Teams aus Tauberbischofsheim und Moers war allerdings kein Kraut gewachsen. Im Duell gegen Dresden mussten unsere Fechter sich diesmal mit 45: 36 geschlagen geben und verpassten damit einen Podestplatz. "Die Platzierung hinter diesen Leistungszentren geht vollkommen in Ordnung. Die Jungs haben ihre Sache ordentlich gemacht." so das Fazit des Trainers.

In den Jahrgängen 2004 und jünger ging es in Bitterfeld um den Titel des Mitteldeutschen Meisters. Im Jahrgang 2005 gelang ein Radebeuler Doppelerfolg. Julien Wolf wurde Mitteldeutscher Meister vor seinem Vereinskameraden Ruben Lindner. Im Damenflorett des Jahrgangs 2004 verpasste Lina Wemme den Tagessieg und musste der Leipzigerin Emily Frommolt den Vortritt lassen. Isabell Thierbach konnte sich in diesem Jahrgang über Bronze freuen. Ergänzt wurde das gute Abschneiden durch den 8.Platz von Kristof Kempe im Herrenflorett 2004.

Julien und Ruben mit dem Doppelerfolg

Im Jahrgang 2002 holte Leona Vogel Gold im Damenflorett und konnte so, neben dem Mannschaftserfolg, auch im Einzel triumphieren. Im Jahrgang 2003 gewann Cora Schaller die Silbermedaille hinter der Altenburgerin Jara-Sophie Petersen. Gregor Schmitz-Hübsch verpasste im Jahrgang 2003 knapp die Medaillenränge und belegte den 8.Platz.

"Für den Saisonbeginn war dies ein klasse Ergebnis und wir konnten viel mitnehmen, woran wir in den nächsten Monaten arbeiten müssen. Die wirklich schwierigen Turniere kommen ja noch." so das Schlusswort der Trainer Hubert und Robert Peche. 

Bilder vom Turnier:


Bilder vom Turnier in Bitterfeld 2015