Radebeuler Fechter räumen in Dresden ab



Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der B-Jugend in Dresden im Florett wurden die letzten Titel der Saison vergeben. Grund genug für die Radebeuler Fechter noch einmal anzugreifen

Einen dieser Meistertitel schnappte sich Nachwuchstalent Emilia Keller vom Fechtclub Radebeul im Jahrgang 2001. Cool und abgeklärt meisterte sie die Vorrunden und Ausscheidungsgefechte. Im Finale gegen Dauerkonkurrentin Julia Morgenroth ließ Emilia Keller dann nichts anbrennen und siegte mit 10:4 gegen die Weidaerin. "Den Titel hat sie sich verdient. Nachdem Emi bei den Deutschen knapp an einer Medaille im Einzel vorbeischrammte, hat sie hier verdient gewonnen. Ein schöner Saisonabschluss." freute sich Trainer Robert Peche.

Mitteldeutsche Meisterin Emila Keller

Den Titel im Jahrgang 2002 hätten die Radebeuler Damen ebenfalls gerne gewonnen, aber den mussten sie Felicitas Grollmisch vom FC Leipzig überlassen. Leona Vogel musste der Leipzigerin im Halbfinale den Vortritt lassen und gewann Bronze. Im Finalgefecht konnte dann auch die Radebeulerin Charlotte Heinrich-Lindner die Leipzigerin nicht schlagen und wurde auf den Silberrang verwiesen. Isabella Lindner rundete das gute Radebeuler Abschneiden mit Platz 5 ab. "Die Mädels haben nach den Deutschen Meisterschaften nicht mehr so intensiv trainiert, dafür waren es doch tolle Ergebnisse." sagte Trainer Robert Peche. 

Im Herrenflorett der B-Jugend lieferte Erik Franke auf dem 8.Platz ein gutes Turnier ab. Christian Benterbusch verlor bereits im Achtelfinale gegen den amtierenden Deutschen Meister Arwen Borowiak aus Tauberbischofsheim (ehemals Radebeul und Dresden).

Am Sonntag ging es beim Karl-May Turnier der Schüler noch mal um einen letzten Test vor den Landesmeisterschaften Ende Juni in Bad Elster.

Den Jungen gelang der Gewinn eines kompletten Medaillensatzes. Gold gewann Ruben Lindner, der sich im Jahrgang 2005 stark präsentierte. Nach souveränen Rundengefechten, ließ der Grundschüler auch in den Ausscheidungskämpfen nichts anbrennen und sicherte sich gegen den Oelsnitzer Stein den Sieg.

Ruben Lindner auf dem 1.Platz

Patrick Wolf und Gregor Schmitz Hübsch maschierten im Jahrgang 2003 mit starken Gefechten bis ins Halbfinale, wo beide aufeinandertrafen. Das bessere Ende hatte Sportschüler Patrick Wolf für sich. Für Gregor blieb  der Nachweis einer deutlichen Leistungssteigerung und die Bronzemedaille. Im Finalgefecht gegen Jasper Machetanz aus Dresden verfehlte Wolf seinen kleineren Gegener dann allzuoft und musste sich schließlich mit 8:10 geschlagen geben. "Bei Patrick ist viel Luft nach oben, im Training und Wettkampf. Taktisch war das heute noch ausbaufähig." kommentierte Trainer Peche die Leistung seines Schützlings.

Im Damenflorett der Schüler kam es zu einem Kuriosum aus Radebeuler Sicht. Cora Schaller war einzige weibliche Starterin, da alle anderen verletzt oder krank daheim waren. Doch diese eine Starterin war am Ende eben auch die Siegerin. Ohne Niederlage marschierte Cora ins Viertelfinale, schlug hier die Dresdnerin Ziepel. Gegen die Leipzigerin Marah Mende gelang ein 10:0 Sieg und auch im Finale konnte Gegnerin Emily Frommolt keinen Treffer setzen. "Die letzten beiden Gefechte waren beinahe unheimlich. Da hat irgendwie alles gepasst und jede Aktion war ein richtig schöner Treffer. So stellt man sich das vor als Trainer." begeisterten sich die beiden Trainer Hubert und Robert Peche.

Emi und Cora die Siegerinnen des Wochenendes

 

Bilder vom Turnier:


Bilder vom Turnier in Dresden 2015