Medaillenflut in Sachsen-Anhalt



Zum Jahresabschluss stand am vergangenen Wochenende die Offene Landesmeisterschaft von Sachsen-Anhalt auf dem Turnierprogramm. Unser Verein schnitt hier wieder sehr gut ab und konnte mit relativ wenigen Fechtern, den zweiten Platz in der Teamwertung gewinnen. Nur acht Punkte trennten uns vom Sieger aus Halle-Neustadt. Im Einzel gab es entsprechend den vielen Altersklassen und Waffen auch viele Medaillen für unsere Sportler.

Erfolgreichste Sportlerin des Fechtclub Radebeul wurde Leona Vogel, die sich im Degen des Jahrgangs 2002 die Goldmedaille sicherte. Im Florett stand sie am Nachmittag ebenfalls auf dem Treppchen, diesmal dem Silbernen. Zuvor hatte sich Leona Vogel nur der Berlinerin Lena Stutzke beugen müssen.

Mit Silber konnten sich am Abend noch weitere Fechter schmücken. Besonders positiv überraschte Christian Benterbusch seine Trainer und sich selbst mit dem zweiten Platz. Er konnte sich in der Degenkonkurrenz des Jahrgangs 2002 bis ins Finale fechten, verlor hier gegen den Chemnitzer Fechter Levin Leitholdt.

Bei den kleinsten Fechtern des Jahrgangs 2005 konnte sich Ruben Lindner die Silbermedaille erkämpfen. Erst im Stichkampf unterlag er einem Fechter aus Halle. Im Damenflorett des Jahrgangs 2001 erfocht sich Emilia Keller Silber. Wieder einmal musste sie sich der Weidaerin Julia Morgenroth geschlagen geben und mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen. Etwas Trost gab es vielleicht durch die Bronzemedaille im Damendegen des Jahrgangs 2001.

Bronze holten sich dann noch weitere Radebeuler Fechter. Lina Wemme im Damenflorett und Isabella Lindner im Degen erreichten ebenfalls den Bronzeplatz. Besonders hervorzuheben, ist aber der dritte Platz von Niklas Thomser in der B-Jugend Herrendegen. Mit starken Gefechten focht er sich bis ins Halbfinale und wurde hier vom späteren Sieger Anton Koval aus Leipzig gestoppt. Damit holte Niklas seine erste Fechtmedaille!

"Obwohl wir nicht mit allen Leistungsträgern am Start waren, konnten wir den zweiten Platz in der Vereinswertung gewinnen. Dies spricht für unsere Arbeit und die solide Ausbildung. Besonders freue ich mich für Christian und Niklas, die ihre Trainingsarbeit mal in Medaillen umsetzen konnten." sagte Trainer Robert Peche nach dem Turnier.

Bilder vom Turnier in Greppin:


Bilder vom Greppiner Turnier 2014