Radebeuler Fechter erweisen Karl May die Ehre



In Dresden ging es am Wochenende beim Karl-May-Pokal der Schüler um Ranglistenpunkte und um einen letzten Test vor den Landesmeisterschaften Anfang Juli. Das Turnier war, dank der polnischen Teilnehmer, ganz attraktiv besetzt. Unsere Fechter konnten sich hier mal wieder mit der Konkurrenz aus dem Nachbarland messen und so neue Gegner kennenlernen.

Erfrolgreichste Starterin des Verein war diesmal Emilia Keller auf dem 2.Platz im Damenflorett 2001/2002. Souverän hatte sich Emilia ins Finale durchgekämpft. Gegen die Polin Zusanna Turckiwicz musste sich Emilia dann geschlagen geben und landete auf dem Silberrang. Auch Leona Vogel hatte es bis ins Viertelfinale geschafft, musste sich hier aber ebenfalls der späteren Siegerin beugen. Isabella Lindner und Charlotte Heinrich-Lindner schieden an Platz 9. und 10. nach der zweiten Runde aus.

Emilia Keller auf dem zweiten Platz

Im jüngeren Damenflorettjahrgang erreichten Cora Schaller, Elaine Szakacz und Hannah Sibilla die Viertelfinalgefechte. Während Hannah der Schkeuditzerin Emma Lippold unterlag, konnten sich Elaine und Cora mit Siegen ins Halbfinale fechten. Elaine unterlag hier der späteren Siegerin Jennifer Balle aus Halle. Cora verlor parallel auch gegen Dauerkonkurrentin Emma Lippold aus Schkeuditz. Am Ende zwei Bronzemedaillen für unsere Damen. Veronika Kobel verpasste den Sprung unter die besten Acht knapp, sie schied im 16er Tableaux aus.

Unsere Mädels nach der Siegerehrung

Patrick Wolf hatte im Jahrgang 2003/2004 eigentlich schon einen Fuß im Finale. Mit 8:4 führte er 20 Sekunden vor Schluss gegen einen polnischen Sportler. Dieser legte aber eine Aufholjagd hin und gewann dann den Sudden Death. Damit blieb auch Patrick "nur" Bronze. Mit Malte Ellmers erreichte ein weiterer unserer Sportler das Viertelfinale. Leider unterlag er hier seinem polnischen Gegner und belegte den 6.Platz.

Patrick (vierter von rechts) und Malte (Sechster v.r.) bei der Siegerehrung