Gold für Cora in Weimar



Einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze brachten die Radebeuler Florettfechter vom Schülerturnier in Weimar mit.

Beim traditionellen Salve-Cup überzeugte vor allem Cora Schaller mit ihrer Goldmedaille im Jahrgang 2003. Souverän und ohne Niederlage focht sie sich durch das mit 19 Teilnehmerinnen besetzte Turnier. Im Halbfinale traf Cora auf die sächsische Rivalin Luisa Hammerschmidt aus Bad Elster. In einem spannenden Duell behielt Cora mit 10:7 die Oberhand. Das Finale gegen die Altenburgerin Jara- Sophie Petersen blieb bis zur ersten Pause ausgeglichen, dann setzte Cora einige sehr gekonnte Treffer und gewann schließlich auch dieses Duell 10:7. "Klasse Leistung von Cora. Sie hat ihr Talent und ihre gute Form mal wieder unter Beweis gestellt. Besonders die beiden letzten Gefechte waren auch psychisch stark gefochten. " sagten die mitgereisten Trainer Gudrun Wolf und Robert Peche.

Cora mit dem großen Pokal

Silber für Radebeul holten sich Leona Vogel im Damenflorett 2002 und Patrick Wolf im Herrenflorett 2003. Beide blieben bis zum Finale ungeschlagen, mussten sich dann aber aufgrund von mangelnder Konzentration ihren Finalgegnern beugen. Leona Vogel verlor ihr Gefecht gegen Dauerkonkurrentin Felicitas Grollmisch und Patrick Wolf verlor gegen den Weidaer Zacher.

Bronze ging an Isabella Lindner (2002), die ein überzeugendes Turnier focht. Leider musste sie sich im Halbfinale der späteren Siegerin Grollmisch knapp geschlagen geben. Ebenfalls Bronze gab es für Emilia Keller im Jahrgang 2001. Sie focht ein sehr gutes Turnier, musste aber im Halbfinale gegen Angstgegnerin Freye aus Erfurt ran. Wieder einmal fand Emilia kein Mittel, verlor das Gefecht, gewann aber Bronze. Siegerin im Jahrgang 2001 wurde Julia Morgenroth aus Weida.

Charlotte Heinrich-Lindner schrammte hauchdünn an einer Medaille vorbei. Sie verlor ihr Viertelfinalgefecht gegen die Saalfelderin Hannah Traut mit 8:9 und wurde Fünfte. Einen guten Einstand in die Ranglistenturniere schaffte auch Hannah Sibilla. Sie belegte bei ihrem ersten Turnier gleich den 8.Platz.

"Besonders im Damenflorett haben wir mal wieder gezeigt, dass wir eine starke Damenmannschaft haben. Bei den Herren haben wir gute Leute in der Hinterhand, die wir noch besser entwickeln müssen, aber dies braucht eben Zeit." sagte ein zufriedener Trainer Robert Peche nach dem Turnier.

Unsere Damenflorettfechterinnen mit Trainerin Gudrun Wolf

 

Die weiteren Teilnehmer des Fechtclub Radebeul schlugen sich ebenfalls wacker, wenn es auch noch nicht für den Einzug unter die besten Acht gereicht hat. So verfehlte Tilman Brosche den Viertelfinaleinzug denkbar knapp mit 8:9 gegen den Schkeuditzer Rehn. Ida Voigt (11.Platz) und Constance Hohenstein (12.Platz) erreichten das Achtelfinale, mussten sich hier aber stärkeren Gegnern geschlagen geben. Alina-Sophie Wolf erreichte bei ihrem ersten Ranglistenwettkampf den 15.Rang. Christian Benterbusch, Fabian Carl und Niklas Born verpassten im Jahrgang 2002 den Einzug in den Direktausscheid, konnten aber individuell eine verbesserte Technik nachweisen. Elias Engeln erreichte im Jahrgang 2001 die zweite Runde und erreichte einen guten 19.Platz.

Team Herrenflorett

 

Alle Pokalsieger des Tages in Weimar aus dem FC Radebeul