Sieg in Meiningen-Platz 10 in Halle



Nadine Michel vertrat unseren Verein am letzten Wochenende bei den Kreismeisterschaften von Schmalkalden in Thüringen. Das Turnier wurde aufgrund der überschaubaren Teilnehmerzahl von zehn Herren und sechs Damen  gemischt gefochten (1 Vorrunde, anschließende Direktausscheidungen + zusätzliche Platzierungskämpfe). Nach der Vorrunde belegte Nadine nach vier von sieben gewonnenen Kämpfen insgesamt Platz 8. Im ersten Direktausscheid für den Einzug unter die besten acht Fechter behauptete sich Nadine gegen Constanze Landte (Saalfeld) mit 10:8. Im anschießenden Viertelfinale unterlag sie gegen den späteren Zweiten (Sebastian Oleak aus Meiningen) mit 6:10.
 
In einem zusätzlichen Platzierungskampf konnte sich Nadine gegen Anton Rein (Saalfeld) mit 10:8 durchsetzen und belegte am Ende in der Gesamtauswertung Platz 7 von 16. Bei den Damen errang nur Malin Wenzlaff (Saalfeld/2000) eine bessere Platzierung. Da Damen und Herren zum Schluss getrennt und nach Jahrgängen bewertet wurden, konnte Nadine das erste Mal das höchste Treppchen betreten.
 
In einem zusätzlichen Mannschaftswettkampf belegte Nadine zusammen mit Malin Wenzlaff und Anne Charlotte Lesniak (Potsdam) Platz 4. Trainer Robert Peche sagte: "Ich freue mich sehr für Nadine und hoffe der Sieg gibt ihr weiteren Auftrieb."
 
Nadine Michel ganz oben auf dem Podest- Siegerin im Jahrgang 1999
 
Beim Königspokal in Halle ging Joey Köhler (B-Jugend/2000) nach einer harten Trainingswoche in Tauberbischofsheim als einziger Starter des Vereins ins Rennen. Mit nur einer Niederlage behauptete er sich in der Vorrunde und zog als Sechster (bester Europäer nach vielen Japanern) in den 32er Dirketausscheid. Mit Freilos im 32er KO starete Joey im 16er Direktausscheid gegen den Berliner Degler. Zum Abschluss der Kampfzeit stand es 9:9 unentschieden. Im Sudden Death hatte dann der Berliner die Nase vorn und gewann mit 10:9. Im folgenden Hoffnungslauf besiegte Joey den Weidaer Jannis Gabel mit 10:6. Im Gefecht um den Finaleinzug musste sich Joey dann aber dem Japaner Narita beugen. Insgesamt wurde es der 10.Platz in der Gesamtwertung. "Ich bin nicht ganz zufrieden wie es gelaufen ist, da war ein Finalplatz drin. Joey muss mehr Selbstvertrauen zu seinen Aktionen haben und konsequent umsetzen was er kann." sagte der mitgereiste Trainer Robert Peche.  Es siegte der Japaner Mendoza und auch die restlichen Medaillen im Jahrgang 2000 gingen ins Land der aufgehenden Sonne.
 
Am Sonntag ging Joey Köhler nochmals (und auch erstmals) in der A-Jugend an den Start. Schon in der Vorrunde, war die Konkurrenz nicht zu überwinden und so fand sich Joey zunächst im hinteren Teil des 128er Direktausscheides wieder. Hier traf Joey, selbst auf Platz 81 gesetzt, auf den Mosbacher Poerschke, seinerseits auf Platz 48 gesetzt. In seinem stärksten Gefecht des Tages gelang es Joey den Kampf mit 11:8 für sich zu entscheiden und damit den Einzug ins 64er Tableaux perfekt zu machen. Dort bekam er es dann mit dem Wiesbadener Link zu tun, dem er am Ende mit 8:15 unterlag. Insgesamt Platz 64 für Joey bei diesem stark besetzten Turnier mit über 80 Startern. "Ich bin zufrieden, dass sich Joey der Konkurrenz gestellt hat. Man zahlt hier sicherlich viel Lehrgeld als B-Jugendlicher, aber mit Platz 64 und seinem ersten Punkt auf der SFV A-Jugendrangliste kann er wirklich zufrieden sein." so das Fazit von Trainer Robert Peche.