50er Pokal in Oschatz



 

Der 50er Pokal in Oschatz, ein gut besuchtes Hobbyturnier für Degenfechter (ab 18 J.) und damit bestens geeignet für die Späteinsteiger des Fechtclub Radebeul. Über 30 Fechter aus Sachsen und Berlin hatten sich in der Stadthalle in Oschatz eingefunden. Als Preis winkte der gläserne Wanderpokal, gefüllt mit fünzig  Fünfzigern.

Im Damendegen konnte Katja Sturm sich gegen die weitaus erfahrenere Konkurrenz ausprobieren. Im Feld der Frauen holte sie sich einige schöne Treffer und Siege. Am Ende stand ein guter fünfter Platz und jede Menge Erfahrungsgewinn. Tina Weckschmied, Helferin und gute Seele des Fechtclub Radebeul, holte sich trotz ihres Handicaps mit links Fechten zu müssen, den Sieg in der Damenkonkurrenz.

Im Herrendegen überzeugte der Radebeuler Trainer Robert Peche. Mit deutlichen Siegen kämpfte er sich ins Turnierfinale. Hier musste er sich allerdings dem Ranglistenführer Rainer Fehse (Leipzig) geschlagen geben. Mirko Retzlaff glänzte ebenfalls mit überzeugenden Runden und DA-Gefechten. Der Späteinsteiger konnte sich im Gesamtfeld auf Platz 15 vorarbeiten. Erst gegen Alexander Brunne aus Weißwasser musste sich Retzlaff aus dem Wettbwerb verabschieden. Stephan Lehr konnte ebenfalls ein DA-Gefecht für sich entscheiden und wurde 20ter. Enrico Borowiak musste krankheitsbedingt ein paar mehr Niederlagen als nötig einstecken und landete auf Rang 27.

Alle mitgereisten Fechter sammelten wichtige Kampferfahrung und zeigten deutliche Steigerungen in ihrer noch jungen Fechtkarriere und Fechtweise. Der Fechtclub Radebeul ist somit der lebende Beweis, dass man auch als Oldi noch mit dem Fechtsport beginnen kann und es zu Erfolgen bringen kann. Wichtig ist natürlich auch die Tatsache, dass alle Teilnehmer einen schönen und heiteren Tag bei den Oschatzer Fechtern verbrachten.

Mehr Info´s:    Bilder