Medaillen auch in Liberec



Wie jedes Jahr fand am 1. Advent in Liberec (Tschechien) der Jeschken Cup statt.
Der Jeschken Cup ist in Tschechien Ranglistenturnier der Kadetten (Jahrgang 98/99) und Schüler (Jahrgang 2000 und jünger). Drei Jungfechter des Fechtclub Radebeul gingen an den Start. Für Cara und Leona war es der erste Internationale Auftritt. Gefochten wurde je eine Einordnungsrunde und dem 16er Direktausscheid.

Im Herrenflorett Jahrgang 2000 und jünger, startete der Wettkampf mit 18 tschechischen und einem deutschen Fechter. In der Einordnungsrunde konnte Arwen alle Gefechte für sich entscheiden und zog mit Rang 3 in den folgenden 16er Direktausscheid ein. Mit 12:3 kann Arwen sein erstes DA Gefecht für sich entscheiden und zog in das Viertelfinale ein.Im Finale trifft Arwen auf den 2000er Robert König aus Bytrice. König geht in Führung, an die Arwen immer wieder Anschluß findet. So recht weiß der kleine Radebeuler Sportgymnasiast nicht was er gegen den älteren und körperlich überlegenen Tschechen machen kann. Ein kleiner Tipp während der ersten Gefechtspause brachte scheinbar den  Lösungsansatz. Da der Tscheche beim Gefechtsstand 6:5 gegen ihn angreifen musste, focht Arwen hochkonzentriert und nutzte seine Chance. Mit klassischen Parade Riposte Aktionen holte er sich einen Treffer nach dem anderen bis zum 12:6 Endstand. Damit holte Arwen den Sieg und folgte seinem Bruder und Vorbild der am Vortag bei der Jugend ebenfalls Gold errang.


Im Damenflorett gingen Cara und Leona motiviert an den Start. 13 tschechische und 2 deutsche Fechterinnen fochten um den Jeschken Cup 2012. In der Vorrunde gewinnt Cara 4 von 6 ihrer Gefechte und zieht damit sicher in den folgenden 16erDA ein. Leona meistert ihre Vorrunde mit pravur, lediglich ein Gefecht machte ihr zu schaffen. Beim Stand von 1:3 gegen Leona gab sich die 2002 Dresdnerin fast schon auf da die Vorrundengefechte bei den Schülern auf nur 4 Treffer ausgetragen werden. Mein Einwurf am Rande der Planché gab Leona doch noch das Selbstvertrauen und sie konnte das Gefecht noch rumreisen. Beide Radebeuler Fechterinnen zogen in den unvollständigen 16er DA ein. Leona mit Rang 3 freute sich auf ein Freilos und den damit verbundenen Einzug ins Halbfinale, wohin sich Cara das 8er Finale erst erkämpfen musste. Mit einem Klaren 12:3 freut sich Cara ebenfalls auf den Einzug ins Halbfinale. Die Halbfinals konnten unsere Mädels beide für sich entscheiden. Im Viertelfinale traf Leona auf die 12 jährige tschechin Macko aus Brno und Cara auf die später erstplazierte Nemcova (2000) vom Gastgeber Liberec.
In diesen Gefechten zeigte die beiden tschechischen Fechterinnen ihre alters- und körperliche Überlegenheit. Für unsere beiden Mädels ein super Ergebnis, was ihren fechterischen Leistungen im vollem Umfang entspricht. Zweimal Bronze für die Radebeulerinnen …. Was für ein Erfolg beim ersten internationalen Turnier.


Alles in allem ein gelungenes Wochenende für den Fechtclub Radebeul.
Drei Medaillen widerspiegeln einmal mehr das hervorragende Training und die tolle Leistung unserer Jungfechter.