Letzter Test beim Jenaer Schülerturnier....



Zum ersten Mal fuhren die jungen Florettfechter des Vereins zum Jenaer Schülercup. Um 5.00 Uhr aus dem Schlaf gerissen, waren Cara Rieger, Arwen Borowiak, Hendrik Lenk 6.00 Uhr schon im Auto in Richtung Jena unterwegs. Das Turnier sollte die Fechttalente des Vereins noch einmal auf die kommenden Ranglistenturniere in Berlin und Schkeuditz vorbereiten.

Die Starterzahl in Jena war für ein Schülerturnier beachtlich. Fechter aus Tauberbischofsheim, Riga (Litauen), Dörnigheim, Meiningen, Erfurt, Nordhausen, Saalfeld, Mühlhausen, Altenburg und Weimar waren gekommen. Das gute Starterfeld und vor allem gleich sieben Starter aus der Fechthochburg TBB versprachen spannende Gefechte für unsere Starter.

In der ersten Runde gewannen Arwen und Hendrik alle Gefechte fast ohne Gegentreffer. Erst in der Einordnungsrunde zum foldende 16er DA standen den Radebeuler Sportschülern Fechter aus Dörnigheim gegenüber. Gegen die Linkshänder fanden unsere Jungs nicht den rechten Weg und mussten ihre ersten Niederlagen hinnehmen. 

Arwen erreichte mit einer Niederlage an Nummer Eins gesetzt den 16er Direktausscheid.  Hendrik, mit zwei Niederlagen, wurde auf Rang Sieben gesetzt. Ihre ersten DA Gefechte konnten die Jungs mit Pravour absolvieren und trafen schließlich im Halbfinale aufeinander. Die beiden Sportgymnasiasten lieferten sich ein spannendes Gefecht, welches Arwen mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Das war die Bronzemedaille für Hendrik. Arwen traf Finale auf den Dörnigheimer Moritz Frohwein. 8:1 führt Arwen das Gefecht an, doch der Dörnigheimer wollte noch nicht aufgeben. Konzentriert konnte er sich bis auf sechs Treffer an Arwen heran fechten. Arwen ließ sich den Sieg aber nicht aus der Hand nehmen und beendete das Gefecht mit 10:6 und holt sich den Turniersieg.

Bei Cara lief die erste Runde nicht ganz so optimal. Sie gewann zunächst nur eins von vier Gefechten. Über ihren guten Index erreichte sie aber die nächste Runde. In der Einordnungsrunde zum 8er DA konnte Cara zwei von vier Gefechten für sich entscheiden und zog ins Viertelfinale ein. Hier verlor sie zwar, konnte sich aber mit der Finalplatzierung trotzdem sehr zufrieden zeigen.

Markus Praus, der in Radebeul trainiert, aber für Berlin startet, konnte in der Altersklasse 2001 den Sieg für sich verbuchen.

"Ein sehr gutes Gesamtergebnis für unsere Sportschüler. Damit können sie mit breiter Brust die Ranglistenturniere in Berlin und Schkeuditz angehen." so Trainer Robert Peche. "Besonders die Finalplatzierung von Cara freut mich sehr. Cara ist sehr fleißig und ich bin froh, dass sie nun ihren fechterischen Faden gefunden hat." schließt Peche sein Fazit.