Glasmacherpokal geht erstmals an den Fechtclub Radebeul



Mit einem sensationellen Pokalsieg beim 4. Glasmacherpokalturnier in Weißwasser starteten die Radebeuler Nachwuchsflorettfechter in die neue Saison. Arwen Borowiak, Hendrik Lenk, Leona Vogel und Yanik Czernotzky (alle Jg.2002) holten sich in einem dramatischen Finale gegen den Dresdner Fechtclub die begehrte Trophäe.

Acht Mannschaften aus Görlitz, Weißwasser, Cottbus, Radebeul, Bischofswerda und Dresden waren bei dem Turnier am Start. Die letzten Jahre dominierten die Fechter vom Dresdner FC das Turnier und hatten schon soetwas wie ein Dauerabonnement auf den Glasmacherpokal. Doch diesmal kam es anders. Souverän bestritt das Team Radebeul I seine Vorrunde und zog ins Viertelfinale gegen das Team aus Bischofswerda ein. Nach dem deutlichen Siege gegen Bischofswerda kam es im Halbfinale zum Duell gegen Cottbus. Auch hier waren die vier Radebeuler auf der Erfolgsspur und zogen ins Finale gegen den Dresdner FC ein. Das Finalgefecht entwickelte sich zu einem Krimi mit wechselnden Führungen und spannenden Aufholjagden. Erst im letzten Staffettengefecht konnte Arwen Borowiak mit einem deutlichen Sieg gegen den Dresdner Anton Günther den Sieg perfekt machen. Erstmals gelang es damit den Radebeuler Fechtern den begehrten Glasmacherpokal aus der Landeshauptstadt zu entführen. "Unser Team hat großartig gekämpft, auch technisch und taktisch gut gefochten und sich so verdient den Pokal geholt." freute sich Trainer und Vorstand Hubert Peche nach dem Sieg.

Die zweite Mannschaft aus Radebeul mit Emilia Keller, Isabella Lindner, Erik Franke und Cara Rieger konnte mit einem 5.Platz im Gesamtklassement ebenfalls ein positives Fazit ziehen. Nach der Viertelfinalniederlage gegen Cottbus konnte das Team mit Siegen über Görlitz und Weißwasser noch einmal glänzen.



Bilder