Karl-May bringt Glück für Radebeuler Fechter



Am letzten Wochenende fand in Dresden das Karl-May Turnier statt. Die Radebeuler Fechter waren mit einer großen Mannschaft am Start und konnten sich wieder einmal sehr gut positionieren.

Einen ganzen Medaillensatz räumten die kleinen Herrenflorettisten im Jahrgang 2002 ab. Arwen Borowiak holte sich ohne Niederlage im Turnier die Goldmedaille und verwies seinen Mannschaftskameraden Hendrik Lenk im Finalgefecht auf den Silberrang. Hendrik Lenk hatte zuvor schon seinen Vereinskollegen Tilman Brosche im Halbfinale geschlagen, womit Tilman die Bronzemedaille errang.Yanik Czernotky, Patrick Wolf und Erik Franke schieden, trotz teilweise guter Leistungen, in der Vorrunde aus.

Im Damenflorett des Jahrgangs 2002 konnten sich mit Leona Vogel, Isabella Lindner und Charlotte Heinrich-Lindner gleich drei Radebeulerinnen ins Finale fechten. Währende sich Isabella und Charlotte mit dem 5. und 6.Platz zufrieden geben mussten, konnte sich Leona ins Finalgefecht kämpfen. Dort musste sie sich allerdings der Hallenserin Jennifer Balle geschlagen geben und sich mit Silber begnügen.  Constance Hohenstein und Cora Schaller belegten die Plätze 10 und 11.

Im Jahrgang 2000 konnte sich Florettfechterin Millie Williams mit starker Leistung bis ins Halbfinale kämpfen. In einem spannenden Gefecht verlor sie denkbar knapp mit 6:7 gegen die Dresdnerin Linda Sterzik. Damit gab es Bronze für Millie hinter Josi Trothe und Linda Sterzik.

Joey Köhler konnte sich im Herrenflorett des Jahrgangs 2000 bis in den 16er Direktausscheid vorfechten. Hier musste er sich dem Dresdner Nick Rümmler geschlagen geben und erreichte den 10.Platz. "Insgesamt kann man mit den Ergebnissen recht zufrieden sein. Hier und da war aber mehr drin und an vielen Stellen wartet noch Arbeit auf uns. Jetzt kommen noch die Landesmeisterschaften, hier gilt es noch einmal alles zu geben." sagte Trainer Robert Peche nach dem Turnier.

 Bilder