Deutsche Meisterschaften im Damendegen



Am 05.05/06.05.2012 stand für die Mädchen der B-Jugend die Deutsche Meisterschaft in Neheim auf dem Programm. Qualifiziert hatten sich Clara Schindler, Josana Vogel und Nadine Michel vom Fechtclub Radebeul.

Eine Woche vor der Meisterschaft fuhren Nadine Michel und Clara Schindler gemeinsam mit John Witte und Fabian Kühne zum Vorbereitungsturnier nach Marktredwitz. Hier konnte noch einmal vieles ausprobiert werden und der Ausflug gestaltete sich insgesamt sehr erfolgreich. Clara Schindler konnte sich in der B-Jugend unter 15 Starterinnen den Turniersieg sichern. Nadine Michel erreichte, ebenso wie John Witte und Fabin Kühne, das Viertelfinale des gut besetzten Turniers.

Die Deutschen Meisterschaften in Neheim brachten viel Aufregung bei den Mädchen, und so war der Ausflug im Einzel schneller vorbei, als erhofft. Alle drei Degenfechterinnen konnten sich nicht für die zweite Runde qualifizieren und damit nur wichtige Erfahrungen sammeln. "Dies ist schon etwas enttäuschend, wenn man weiß, dass hier mehr möglich gewesen ist", sagte der mitgereiste Trainer Robert Peche.

Am Sonntag gingen Josana Vogel und Clara Schindler dann gemeinsam mit den Leipzigerinnen Djamila Crustewitz und Laura Weigand als Team Sachsen auf die Planche. Gegen Hessen II und Baden-Süd konnten wichtige Siege in der Vorrunde verbucht werden. Gegen Württemberg musste man hier leider eine klare Niederlage mit 24:45 hinnehmen. Im Achtelfinale trafen die vier Sächsinnen auf die Abordnung aus Bayern. Schlussfechterin Djamila Crustwitz war es zu verdanken, dass das Team Sachsen siegte und sich für das Viertelfinale qualifizierte. Mit dem Einzug in die Runde der letzten Acht konnten sich Clara und Josana den D-Kaderstatus für die nächste Saison sichern.

Im Viertelfinale wurde es dann dramatisch: Gegen die Auswahl Nordrhein blieb es bis zum Ende spannend. Am Ende fehlte ein Treffer zum Ausgleich vor Zeitablauf. 43:44 musste sich Team Sachsen geschlagen geben und belegte den 7. Platz. "Mit einem Sieg hätte man um die Medaillen mitfechten können. Hier war mehr drin, aber die Mädels haben ihr Bestes gegeben", so das Resümee der beiden Trainer Robert Peche und Wernfried Frommolt. 

Artikel des DFB zur DM