Florettnachwuchs auch in Altenburg erfolgreich



Am Samstag starteten unsere jungen Florettfechter beim Altenburger Wenzelpokalturnier. Das Turnier gehört seit Jahren zu den am besten besetzten Turnieren in Ostdeutschland. Insgesamt waren über 200 Fechter in Altenburg am Start.

Für Leona Vogel und Arwen Borowiak war die Reise nach Altenburg wieder einmal von Erfolg gekrönt. Leona, selbstbewusst und mit Ehrgeiz fechtend, musste nur im Finalgefecht gegen die Schkeuditzerin Felicitas Grollmisch um den Sieg bangen. Es kam zu einem ausgeglichenen Gefecht mit mehrfach wechselnder Führung bis zum 5:5 zehn Sekunden vor Gefechtsende. Aber Leona wollte nicht in die Verlängerung und konnte mit einer klassischen Parade Riposte den 6:5-Sieg einstreichen und belohnte sich mit der Goldmedaille.


Arwen hatte sich ebenfalls Großes vorgenommen. Aus dem letzten Jahr wusste er, dass Altenburg immer ein stark besetztes Turnier ist. 30 Fechter gingen in seinem Jahrgang an den Start. Die Vorrunden überstand Arwen ohne nennenswerte Gegentreffer, und auch das erste Gefecht im 16er KO ging deutlich für Arwen aus. Im Viertelfinale traf er dann auf seinen Teamkollegen Tilman, den er besiegte. Auch das Halbfinale gewann er. Im Finale traf er dann auf seinen Schkeuditzer Dauerkonkurenten Vincent Rehn. Mit 10:5 entschied Arwen auch dieses Gefecht für sich und fuhr einen souveränen Sieg ein.


Mit sehr gutem Start können Isabella Lindner und Yanik Czernotzky Ihre Vorrunden absolvieren. Isabella muss sich erst im Viertelfinale der Schkeuditzerin Felicitas Grollmisch mit nur zwei Treffern Unterschied geschlagen geben. Yanik schrammt mit Platz 9 nur knapp am 8er Finale vorbei. Sein 16er DA-Gefecht gegen den sehr erfahrenen Manuel Görtz vom Jenaer FC konnte Yanik noch nicht gewinnen. Mit dem 9. Platz gelang ihm, der sein erstes großes Turnier bestritt, dennoch ein Achtungserfolg, .

Millie Williams konnte ihre Vorrunden ohnen nennenswerte Niederlage bestreiten und zog mit Rang fünf in den 8er Direktausscheid ein. Lange führt Millie ihr entscheidendes Gefecht um den Halbfinaleinzug, doch dann musste sie sich Theresa Grundmann aus Weida geschlagen geben. Sie erreicht damit einen guten 5. Platz. Ihre Vereinskameradin Luise Escher wurde 13.

Joey Köhler kann heute mit einem sehr guten 8. Platz aufwarten. Seine Einordnungsrunde ficht Joey ohne Niederlage uns setzt damit einen guten Ausgangspunkt für die 2. Runde und den darauf folgenden Direktausscheid. Auch durch 2. Runde kommt Joey mit guten Leistungen vorran. Letztlich reichen beide Runden um im 16er DA eine entsprechende Ausgangsposition zu erreichen. Sein erstes DA Gefecht gegen Alexander Ludwig aus Nordhausen gewinnt er mit Taktik und hohem Selbstvertrauen und zieht erstmals in den DA der besten 8 ein. Hier ist die Konkurrenz aus Weimar (Julius Haupt) leider noch zu stark. Mit Platz 8 von 37 Startern ein starke Leistung des angehenden Sportschülers.

Franka dagegen konnte in der 2. Vorrunde nicht das rechte Maß finden und schrammte nur knapp am 16er Direktausscheid vorbei.







Platzierungen im Überblick:

1. Platz Leona Vogel (DF 2002)
1. Platz Arwen Borowiak (HF 2002)
5. Platz Hendrik Lenk (HF 2002)
5. Platz Millie Williams (DF 2000)
7. Platz Tilman Brosche (HF 2002)
8. Platz Isabella Lindner (DF 2002)
8. Platz Joey Köhler (HF 2000)
9. Platz Yanik Czernotzky (HF 2002)
19. Platz Franka Zoitke (DF 2000)
14. Platz Cara Rieger (DF 2001)
11. Platz Julie Jouaux (DF 2001)
13. Platz Luise Escher (HF 2001)

Bericht von Enrico Borowiak

Bilder (von Arwen und Enrico)