Zweimal Landesmeister in Sachsen-Anhalt



Bei den "Offenen Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt" in Wolfen, die im Rahmen des Turniers "Greppiner Pokal" ausgetragen wurden, konnten die Radebeuler Fechter noch ein letztes Mal in diesem Jahr glanzvoll auftrumpfen. Dabei gingen die Degenfechter der B-Jugend diesmal gemeinsam mit den Schülern an den Start.

Bei den kleinen Florettfechtern gab es eine ordentliche Medaillenausbeute. Bei den Damen des Jahrgangs 2001 glänzte Julie Jouaux mit ihrem zweiten Landesmeistertitel 2011. Nachdem sie im Juli in Chemnitz Landesmeisterin von Sachsen wurde, gewann sie in Wolfen auch den Titel der Landesmeisterin von Sachsen-Anhalt. Im Stichkampf besiegte sie dabei ihre Dauerkonkurrentin Julia Morgenroth aus Weida mit 5:4. Emilia Keller komplettierte den Erfolg mit dem Gewinn der Bronzemedaille. "Es macht wirklich Spaß zu sehen, wie sich die Mädchen verbessern. Wir habern da eine Gruppe, von der man noch viel hören wird", sagte Vereinsvorstand Enrico Borowiak.

Ebenfalls Landesmeister wurde Arwen Borowiak im Herrenflorett des Jahrgangs 2002. Er kam ohne Niederlage durchs Turnier und gewann verdient Gold. "Arwen hat uns diese Saison viel Freude bereitet, nun hat er sich nach Silber in Sachsen Gold in Sachsen-Anhalt geholt", lobte der mitgereiste Trainer Robert Peche.

Seine Teamkameraden machten ebenfalls eine gute Figur. Sebastian Kobel belegte im Jahrgang 2001 den 4. Platz, Joey Köhler konnte im Jahrgang 2000 den 5. Platz einfahren.

 

Im Damenflorett des Jahrgangs 2000 glänzte diesmal Franka Zoitke mit dem 5. Platz. Millie Williams schied durch eigenen Fehler leider vor dem Finale aus. Im Jahrgang 2002 errang Leona Vogel die Bronzemedaille. Isabella Lindner konnte bei ihrem ersten Turnier mit dem 4. Platz überzeugen. "Für Franka habe ich mich sehr gefreut, sie konnte endlich mal zeigen, was sie wirklich kann. Isabella wird sich sicherlich mit einigen Erfolgen im nächsten Jahr melden", so das Fazit zum Damenflorett des Trainers.

Im Herrendegen war die Konkurrenz wie immer hart. Richard Kaiser, Tim Teichmann und Paul Jokubeit kämpften und konnten auch einige Siege für sich verbuchen. Am Ende erreichte aber keiner die Runde der besten Acht. "Hier haben wir noch viel Arbeit vor uns. Die Jungs sind ehrgeizig, aber noch fehlen die Mittel, um vorne mitzufechten", sagte Trainer Robert Peche zum Abschneiden seiner Degenfechter.

Besser lief es bei den Damen mit dem Degen. Josana Vogel und Clara Schindler holten Bronze im Jahrgang 1998. Nadine Michel konnte im Jahrgang 1999 ebenfalls mit Bronze glänzen.

Die beste Nachricht kam am Ende. Der Fechtclub Radebeul holte sich den 2. Platz in der Vereinspokalwertung. Damit ging der dritte Vereinspokal, nach den Erfolgen in Magdeburg und Schkeuditz, in die Weinstadt an der Elbe. "Besser konnte das Jahr kaum enden. Was hier geleistet wurde, ist unglaublich. Ich danke wirklich allen Fechtern, Eltern und Trainern für die viele Arbeit und die Leidenschaft im Aufbau des Vereins", resümierte Robert Peche zum Abschluss.


Platzierungen Florett:
1. Platz Julie (DF 2001)
1. Platz Arwen (HF 2002)
3. Platz Emilia (DF 2001)
3. Platz Leona (DF 2002)
4. Platz Isabella (DF 2002)
5. Platz Franka (DF 2000)
5. Platz Sebastian (HF 2001)
5. Platz Joey (HF 2000)
7. Platz Millie (DF 2000)
9. Platz Tim (HF 2000)

Platzierungen Degen:
3. Platz Clara (DD 1998)
3. Platz Josana (DD 1998)
3. Platz Nadine (DD 1999)

9-16. Platz Paul
9-16. Platz Richard
9-16. Platz Tim