Erzgebirgscup Oelsnitz - mehr Schatten als Licht im Degen



Der Degennachwuchs ging am Wochenende beim 18. Erzgebirgscup in Oelsnitz an den Start. Nach intensiven Wochen des Trainings hatten sich die jungen Damen und Herren viel vorgenommen, allerdings stellte sich die Realität als schweres Hindernis heraus. Auch die Erwachsenen hatten zumeist einen schweren Stand.

Im Damendegen der Kadetten mussten sich die vier Radebeuler Fechterinnen Josana Vogel, Clara Schindler, Jasmin Klimke und Laura Sperling mit hinteren Plätzen begnügen. Nach der ersten Runde konnte keine Radebeuler Fechterin im Direktausscheid gewinnen. "Wir müssen hier weiter geduldig arbeiten, alle Mädchen sind noch jung und haben noch viel zu lernen. Auch wenn man sich mehr erhofft hat, muss man nun sehen, was man besser machen kann," sagte Trainer Robert Peche zum Abschneiden seiner Mädels.

Im Herrendegen der Kadetten gab es Licht und Schatten. Benjamin Scharschuh und Fabian Kühne, eigentlich die besten Degenfechter aus unserer Jugendgruppe, konnten in der Vorrunde nicht überzeugen und bekamen im 16er Direktausscheid schwere Lose. Zwar konnten sich beide mit Siegen im 32er Tableau unter die besten 16 fechten, dann  war aber Schluss. Justus Fischer, Lennart Fiedler und John Witte sicherten sich mit guten Vorrunden-Ergebnissen Freilose für das 32er Tableau. Im 16er verloren aber auch sie alle ihre Gefechte. Lennart Fiedler kam dabei dem Finale am nächsten, er musste sich dem Oelsnitzer Morgenstern erst im Sudden Death geschlagen geben. "Auch hier müssen wir uns überlegen, wie wir die Vorrunden konstanter fechten können, dann erwischt man auch mal ein machbares Los und kommt ins Finale", so Peche.

Bei den Aktiven überzeugte die kaum trainieren könnende Manuela Stöhr mit ihrem 7. Platz im Damendegen. Erst im Finale musste sie sich der späteren Siegerin Stephanie Romanus aus Leipzig mit 11:15 geschlagen geben. Im Herrendegen der Aktiven erreichten nur Frank Rahde und Sören Schusser die Runde der besten 16. Andreas Metzner, Jens-Uwe Vogel und Sascha Reimer schieden schon im 32er Tableau aus.