Clara Schindler gewinnt Bronze in Oschatz



Beim sächsischen Ranglistenturnier in Oschatz konnten unsere Nachwuchsfechter durchaus überzeugen. Beste Starterin war mal wieder Degenfechterin Clara Schindler mit der Bronzemedaille im Damendegen. Durchwachsen in der Runde, besiegte sie im Viertelfinale die Oschatzerin Tina Wenzke deutlich mit 10:4. Im anschließenden Halbfinale musste sie sich dann aber der Leipzigerin Djamila Crustewitz geschlagen mit 10:7 geben.

Josana Vogel fehlte im Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Laura Weigand nur ein Quäntchen mehr Glück. Vogel führte bis zur Pause, aber im zweiten Teil des Gefechts drehte Weigand den Spieß zum 8:10 um. Nadine Michel belegte bei ihrem ersten Turnier einen guten siebten Rang.

"Clara zeigt konstant gute Leistungen, obwohl sie noch nicht lange ficht", lobte sie ihr Trainer Robert Peche. "Ich hoffe, wir schaffen mit den Mädels die Quali für die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend".

Im Herrendegen fehlte es den vier Radebeuler Fechtern noch etwas an Erfahrung. Richard Kaiser wurde Fünfter, Valentin Behrendt Siebter und Tim Teichmann Achter. Jonas Kühl schied in der Vorrunde knapp aus und wurde Neunter. Dazu der Trainer: "Den Jungs fehlt noch die Routine und die Abgeklärtheit, aber dies ist ja nicht unnormal bei den ersten Turnieren. Alle haben sich wacker geschlagen und ich freue mich auf die weitere Arbeit mit den Jungs."

Am Vortag waren schon unsere Erwachsenen und Jugendlichen beim 50er Pokal in Oschatz. Bester Radebeuler wurde Jens-Uwe Vogel auf Rang 15. Fabian Kühne konnte sich als A-Jugendlicher auf den 18.Platz vorkämpfen. Jasmin Klimke erreichte den 6.Platz im Damendegen.

"Für die zwei Jugendlichen ging es darum, Erfahrung zu sammeln. Ich denke, das haben wir erreicht. Aber auch ein Lob an unsere unermüdlichen Seniorenfechter Ulf, Andreas und Jens-Uwe. Schon mit ihrer Teilnahme geben sie der Jugend ein gutes Beispiel", so das Fazit von Robert Peche.