Gold und Silber für Radebeuler Fechter




Mit Gold und Silber im Gepäck kehrten die Radebeuler Nachwuchsfechter am Wochenende vom Traditionsturnier "Bitterfelder Schwert" zurück. Das Turnier war das erste Ranglistenturnier der Saison. Über 100 Fechter aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt waren am Start.

Im Herrenflorett des Jahrgangs 2002 holte sich Arwen Borowiak vom Fechtclub Radebeul die Goldmedaille. Nur in der Finalrunde der letzten sechs Fechter hatte er kleine Probleme. Mehrmals lag er im Rückstand, konnte die Gefechte aber stets zu seinen Gunsten entscheiden. Insgesamt verlor er an diesem Tag kein einziges Gefecht und stand zurecht ganz oben auf dem Treppchen. Sein gleichaltriger Teamkollege Hendrik Lenk erreichte ebenfalls die Finalrunde und wurde am Ende Sechster. Der Coswiger Joey Köhler konnte sich im Jahrgang 2000 über den 9. Platz freuen.

 

 

 

Im Damenflorett überzeugte im Jahrgang 2002 Leona Vogel mit der Silbermedaille. Sie musste nur Lucy Roth aus Bad Elster den Vortritt lassen. Im Jahrgang 2000 ging es wie immer härter zur Sache, da hier schon eine etablierte Konkurrenz am Start war. Die drei Radebeuler Schülerinnen Franka Zoitke, Luise Escher und Millie Williams konnten sich aber ganz gut durchsetzen. Franka Zoitke erreichte den 10. Platz, Luise Escher wurde Zwölfte und Millie Williams kam auf Platz Siebzehn ein.

"Insgesamt ein gelungener Auftakt für unseren Fechtclub. Alle haben ihr Bestes gegeben und werden sich in der Saison sicherlich weiter steigern", freute sich Trainer Robert Peche.